Homepage » Berufe - news » Etihad will jetzt auch Personal für andere Airlines ausbilden

Etihad will jetzt auch Personal für andere Airlines ausbilden

Das Etihad Flight College hat seine Strategie überarbeitet und dabei auch seinen Namen geändert: Als Etihad Aviation Training öffnet es sich jetzt auch für Personal anderer Airlines und will ein globales Zentrum für die Luftfahrt-Ausbildung werden.

12.03.2018

Paolo La Cava, Direktor Etihad Aviation Training (li.) und Chris Youlten, Geschäftsführer Etihad Airport Services (re.) in der Simulatorhalle von Etihad Aviation Training in Abu Dhabi. © Etihad Aviation Training

Der in Etihad Aviation Training umbenannte Ausbildungszweig der Etihad Aviation Group aus Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) hat seinen Namen und sein Geschäftsmodell überarbeitet. Als Etihad Flight College bestand die Hauptaufgabe der 2014 gegründeten Tochterfirma darin, Personal für die Etihad Airline auszubilden. Nun öffnet sich die Firma auch für externe Kunden. Etihad Aviation Training ist in Al Ain und in Abu Dhabi in den VAE beheimatet und strebt an, „eines der weltweit umfassendsten Luftfahrtausbildungszentren zu werden“.

„Etihad Aviation Training ist ein ambitioniertes Unternehmen, das seinem Auftrag, ein globales Publikum mit hervorragenden Trainingsleistungen zu versorgen, nachkommt“, gab Tony Douglas, Group Chief Executive Officer (CEO) der Etihad Aviation Group die Marschrichtung vor. „Das Wachstum des Unternehmens wird sich in der Expansion des globalen Trainingsmarktes widerspiegeln.“

Upset Recovery Training auf Extra 330LT

Neben der klassischen Pilotenausbildung von der Ab-inition-Ausbildung bis hin zum Type Rating bietet das Unternehmen auch Ausbildungen für Flugbegleiter und Maintenance-Techniker an. Für das Pilotentraining betreibt das Unternehmen derzeit zehn Full-Flight-Simulatoren. Zwei weitere werden noch 2018 hinzukommen, darunter auch der erste Airbus A350-900-Simulator und ein dritter Boeing 787-9-Simulator. Als Ausbildungsflugzeuge nutzt das College die Cessna 172SP, die Diamond Aircraft DA42 NG, die Phenom 100EV sowie die Extra 330LT.
„Wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, unsere Aktivitäten zu erweitern. Der Relaunch des Zentrums bietet uns hierfür die perfekte Plattform“, sagte Kapitän Paolo La Cava, Director Etihad Aviation Training.

Besonders stolz ist die Organisation auf den Erfolg des National Cadet Pilot Training Programms der VAE, das bis heute 231 Staatsangehörige der Vereinigten Arabischen Emirate ausgebildet hat. 91 Absolventen fliegen heute bei Etihad Airways gehören. Es ist geplant, bis 2022 weitere 200 Kadetten aus den VAE im Rahmen des Programms auszubilden.

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Etihad ernennt Tony Douglas zum neuen Group CEO

Etihad Airways: 2.000. Flying Nanny ausgebildet

Lufthansa und Etihad vereinbaren Kooperation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.