Homepage » Berufe » Wizz Air hat ihre neue Trainingsakademie eröffnet

Wizz Air hat ihre neue Trainingsakademie eröffnet

Der ungarische Low Cost Carrier hat 30 Millionen Euro in sein neues Trainingszentrum in Budapest investiert. Der kanadische Simulatorhersteller CAE hat die ersten beiden A320-Simulatoren für die Akademie gestellt, TFC hat einen Cabin Emergency Evacuation Trainer geliefert. 

4.12.2018

Wizz Air hat am 29. November 2018 ihr neues Trainingszentrum in Budapest eingeweiht. © Wizz Air

Die ungarische Billigfluggesellschaft Wizz Air hat wie im Frühjahr dieses Jahres angekündigt, ein neues Trainingszentrum in unmittelbarer Nähe des Budapester Flughafens Liszt Ferenc gebaut und am 29. November feierlich eröffnet.

Das Trainingszentrum umfasst eine Fläche von 3.800 Quadratmeter und beherbergt momentan zwei Full Flight-Simulatoren für den Airbus A320, die vom kanadischen Simulatorhersteller CAE geliefert wurden. Die beiden CAE 7000XR-Ausbildungs- und Trainingsgeräte werden im Rahmen eines Zehn-Jahres-Vertrags vom Hersteller selbst gewartet und bei Bedarf instandgesetzt.

Notfall-Kabinentrainer von TFC Käufer

Den Notfall-Kabinentrainer (Cabin Emergency Evacuation Trainer) lieferte das Unternehmen TFC Käufer aus Velbert. Ein Trainingsgerät für Löschübungen namens V9000 Commander Next-Generation Fire Trainer beschaffte sich die Wizz Air bei Flame Aviation aus den Niederlanden. Wizz Air hat insgesamt 30 Millionen Euro in den Bau und die Ausrüstung des neuen Trainingszentrums investiert. Die Kapazität des Zentrums ist für 300 Trainees pro Tag ausgelegt. Das Gebäude ist für weiteres Wachstum vorbereitet und kann bereist jetzt einen dritten Simulator aufnehmen.

Der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Wizz Air, József Váradi, sagte bei der Eröffnung: „Wizz Air ist sehr stolz auf seine herausragende Sicherheitskultur und wir freuen uns sehr, dieses moderne Trainingszentrum hier in Budapest zu eröffnen. Dies ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte unserer Airline. Dieses neue Zentrum beherbergt neben der Wizz Air Pilot Academy auch die Trainingseinrichtungen für das Recurrent Training unserer bestehenden Crews. Es eröffnet eine neue Ära im Crewtraining für uns und stellt sicher, dass Wizz Air bereit ist, eine Airline zu werden, die 300 Flugzeuge betreibt, 10.000 Besatzungsmitglieder beschäftigt und 100 Millionen Passagiere pro Jahr befördert.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weiterführende Beiträge zu Wizz Air:

Wizz Air hat ihr 100. Airbus-Flugzeug in Dienst gestellt

Wizz Air startet Beschäftigungs-Offensive

Wizz Air baut neues Trainingszentrum in Budapest

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.