Homepage » Business Aviation » Aerion will die AS2 für 100 Prozent Bio-Fuel zulassen

Aerion will die AS2 für 100 Prozent Bio-Fuel zulassen

Aerion will seinen Überschall-Business-Jet AS2 für die Verwendung von reinem Bio-Fuel zulassen. Wenn heute Betreiber Bio-Fuel verwenden, dann meistens nur als Mischung mit konventionellem Jet-A.

8.04.2019

Aerion arbeitet bei seinem AS2-Projekt unter anderem mit Boeing, GE Aviation, Honeywell und Spirit AeroSystems zusammen. © Aerion Corporation

Die Aerion Corporation, die derzeit in Zusammenarbeit mit Boeing und GE Aviation an der Entwicklung des überschallschnellen Business Jets AS2 arbeitet, hat bekanntgegeben, dass sie plant, das Flugzeug für den Betrieb mit 100 Prozent Bio-Fuel zuzulassen.

Wenn Geschäftsreisejets heute Treibstoff aus nachwachsenden Rohstoffen verwenden, dann wird er meistens in einer Mischung aus Bio-Fuel und konventionellem, fossilen Treibstoff genutzt. Das Mischungsverhältnis ist meistens 30 Prozent Bio-Fuel und 70 Prozent Kerosin.

Dichtungen stellen kein Problem dar

„Aus technischer Sicht sehen wir derzeit keine Hindernisse“, sagte Gene Holloway, Vorstandsmitglied bei Aerion Corporation für Umweltfragen. „Die modernen Materialien, die heute in den Dichtungen verwendet werden, benötigen keine aromatischen Kohlenwasserstoffe  um vollständig abzudichten. Unser Triebwerk, das GE Affinity, verwendet Dichtungen, die 100 Prozent Bio-Fuel vertragen.“

Bio-Treibstoffe bieten neben geringeren Schadstoffemissionen auch den Vorteil, dass sie nach Angaben von Gene Holloway häufig eine höhere Energiedichte aufweisen als fossile Treibstoffe, was sich positiv auf die Reichweite des Flugzeugs auswirkt. Derzeit kostet Bio-Fuel rund das Sechsfache von Jet-A-Treibstoff, aber mit höherer Verfügbarkeit werde der Preis weiter sinken und sich an den Preis von Jet A anpassen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Gulfstream G280 fliegt Rekord mit Biofuel

Boeings ecoDemonstrator flog mit 100 Prozent Bio-Treibstoff

NASA schickt DC-8 zu Forschungsflügen nach Ramstein

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.