Homepage » Business Aviation » Bombardier hat fünf Learjet 75 auf einen Schlag verkauft

Bombardier hat fünf Learjet 75 auf einen Schlag verkauft

Über der Marke Learjet, die zum Bombardier-Konzern gehört, schwebt schon seit längerem das Damoklesschwert der Produktionseinstellung, auch wenn der Mutterkonzern das bislang immer vehement bestreitet. Deswegen ist die Bestellung von fünf Learjet 75 durch einen ungenannten Kunden ein (kleiner) Befreiungsschlag für das Werk in Wichita im US-Bundesstaat Kansas. 

8.05.2019

Der 3.000. Learjet in Kundenhand war auch gleichzeitig der 100. gebaute Learjet 75. © Bombardier Aerospace

Für die Beschäftigten im Learjet-Werk am Eisenhower Midcontinent Airport in Wichita im US-Bundesstaat muss die Nachricht wie ein Befreiungsschlag geklungen haben: Gestern hat Bombardier mitgeteilt, dass ein ungenannter Kunde fünf Business Jets des Typs Learjet 75 bestellt hat. Der Auftragswert beträgt nach Listenpreis 69 Millionen US-Dollar (61,5 Millionen Euro).

Weitere Details über die Lieferkonditionen oder die geografische Herkunft des Kunden wurden nicht genannt. Learjet hat allerdings aufgrund des geringen Auftragsbestands keine großen Lieferzeiten mehr. Wenn der Kunde es wünscht, könnte er sicher in diesem Jahr noch alle fünf Flugzeuge erhalten.

Learjet ist ein Pionier der Business Aviation

In den letzten Jahren hat Learjet, der als einer der Wegbereiter der Geschäftsluftfahrt gilt, mehr von der Vergangenheit als von einem vollen Auftragsbuch gelebt. Vor zwei Jahren hat der Hersteller den 3.000. Learjet an einen Kunden übergeben, und Anfang dieses Jahres machte Learjet Schlagzeilen mit der Tatsache, dass die weltweite Learjet-Flotte die Marke von 25 Millionen Flugstunden überschritten hat.

Bombardier bemüht sich, die Learjet-Marke durch die Modernisierung seiner beiden im Produktportfolio verbliebenen Muster Learjet 70 und Learjet 75 am Leben zu erhalten. So wird es künftig die beiden Leichtjets mit dem Garmin G5000-Avionikpaket geben, und die Maintenance-Intervalle der beiden Honeywell TFE731-Triebwerke wurden von 3.000 auf 3.500 Betriebsstunden verlängert.

Bombardier betont, dass der Konzern seit der Übernahme der Learjet Corporation im Jahr 1990 acht neue Learjet-Modelle gelauncht hat. Darunter auch der Learjet 75, von dem das Unternehmen nun fünf Exemplaren verkauft hat. Der erste Learjet 75 wurde 2013 bei einem Kunden in Dienst gestellt.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu Learjet:

Die USAF feiert das „Year of the Lear“

Bombardier übergibt den 3.000. Learjet an einen Kunden

Bombardier verdoppelt Hangarfläche in Biggin Hill

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.