Homepage » Business Aviation » Die EBACE ist für dieses Jahr abgesagt

Die EBACE ist für dieses Jahr abgesagt

Die nächste Luftfahrtveranstaltung in diesem Frühjahr ist annulliert: Wie erwartet, haben die Veranstalter EBAA und NBAA die für Ende Mai geplante Geschäftsluftfahrtmesse EBACE gerade abgesagt.

15.03.2020

Das Static Display der EBACE 2019 war ausverkauft und umfasste die gesamte Bandbreite der Business Aviation von der Kolbenmotor-Einmot bis zum Bizliner. © NBAA

Die Geschäftsluftfahrtmesse EBACE wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Die beiden Verbände NBAA und EBAA, die die Messe eigentlich vom 26. bis zum 28. Mai in Genf veranstalten wollten, haben sie heute gecancelt. Grund dafür ist der Ausbruch des Covid-19 (Coronavirus) und die damit verbundenen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit.

EBACE 2019

Beide Verbände haben nach eigenen Angaben die Verbreitung von Covid-19 sowie die täglichen neuen Ankündigungen von Regierungs- und Gesundheitsbehörden in den USA und Europa genau beobachtet. Als nun die Schweizer Behörden ankündigt hatten, dass alle Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen bis mindestens 30. April verboten würden und dass die Schweizer auch wieder die Schengen-Grenzkontrollen einführen würden, war eine Absage der Messe für dieses Jahr unabwendbar.

Beispiellose Umstände

Athar Husain Khan, der Generalsekretär der EBAA, sagte: „Dies ist die schwierigste Entscheidung, die das Management und Beirat der EBAA seit Jahren treffen mussten. Aber angesichts der beispiellosen Umstände hatten wir keine andere Wahl. Wir müssen alles tun, was wir können, um Menschen nicht mit Covid-19 in Kontakt kommen zu lassen und alle Risiken im Zusammenhang mit der Verbreitung des Virus zu mindern.“

Die beiden Partnerverbände haben sich darauf geeinigt, dass die Ausstellungs- und Anmeldegebühren in voller Höhe erstattet werden.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Sun ’n Fun verschoben, FIDAE abgesagt

Coronavirus: Die ABACE 2020 wurde abgesagt

Helikopter im Einsatz gegen die Covid-19-Pandemie in China

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.