Homepage » Business Aviation » EASA hat Pro Line Fusion-Upgrade für King Air zugelassen

EASA hat Pro Line Fusion-Upgrade für King Air zugelassen

Die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat die Umrüstung von Beechcraft King Air B200 und B300 auf das Pro Line Fusion-Avionikpaket jetzt zugelassen. JetSupport in Amsterdam hat bei der ersten King Air B200 die Avionikmodernisierung vorgenommen.

11.09.2018

JetSupport aus Amsterdam hat die erste Beechcraft King Air 200 mit einem Pro Line Fusion-Avionikpaket nachgerüstet. © JetSupport B.V.

Zwei Jahre, nachdem die Avionikmodernisierung von Beechcraft King Air B200 und B300 mit dem Rockwell Collins Pro Line Fusion von der US-Luftfahrbehörde FAA zugelassen worden ist, hat nun auch die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA), diesem Umbau ihren behördlichen Segen in Form einer Ergänzenden Musterzulassung erteilt.

Die niederländische Firma JetSupport B.V. aus Amsterdam hat als erster europäischer Händler ein Pro Line Fusion-Avionikpaket in das Cockpit einer King Air B200 installiert, wo vorher ein Avionikpaket vom Typ Pro Line II eingebaut war. Das zweimotorige Turboprop-Flugzeug absolvierte nach dem Umbau am 4. September seinen Erstflug.

Mit der Modernisierung erfüllt das Flugzeug alle künftigen Ausrüstungsanforderungen seitens der Flugsicherung. Das Pro Line Fusion zeichnet sich durch drei großflächige Touchscreen-Displays aus, wie sie auch in werksneuen King Airs heute zu finden sind.

Neues Leben für gebrauchte King Airs

„Das Pro Line Fusion haucht diesen Flugzeugen neues Leben ein und bringt sie auf den Stand, damit sie die künftigen Luftraumanforderungen  erfüllen und im künftigen Single European Sky fliegen dürfen“, sagte Didier Perrin, Senior Director Commercial Sales and Services bei Rockwell Collins für die Region Europa, Mittlerer Osten und Afrika.

Das Avionikpaket Rockwell Collins Pro Line Fusion für die King Air B200- und B300-Modernisierung beinhaltet unter anderem:

  • ADS-B Compliance
  • ein globales, SBAS-fähiges Satellitennavigationssystem mit Localizer-Funktion und vertikaler Flugführung (LPV) sowie Approaches und weiteren Features
  • Drei Touchscreen-Flüssigkristalldisplays mit einer Bildschirmdiagonalen von 35,8 cm (14.1 inch)
  • hochauflösende Synthetic Vision-Funktionalität inklusive der vom Hersteller patentierten Airport Dome-Funktionalität und der Extended Runway Centerline
  • Wetterradar-Overlays in Echtzeit, Hindernisse und Luftraumbeschränkungen.

Das Pro Line Fusion lässt sich zudem über einen USB-Port auf der Vorderseite der Bildschirme schnell un unkompliziert aktualisieren.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

AAS bietet King Air-Umrüstung auf G1000 NXi an

EU-Kommission bekräftigt Einführungsdatum für ADS-B

ADS-B-Umrüstung: Der Countdown läuft!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.