Homepage » Business Aviation » EBACE 2019: Doppelte Zulassung für Embraers Praetor 600

Kopter Helicopters

EBACE 2019: Doppelte Zulassung für Embraers Praetor 600

Auf der EBACE 2019, die derzeit in Genf stattfindet, hat der brasilianische Flugzeughersteller Embraer die FAA- und die EASA-Zulassung seines neuen Super Midsize Jets Praetor 600 verkündet. 

21.05.2019

Embraers Praetor 600 hat im Mai 2019 die EASA- und die FAA-Zulassung erhalten. © Embraer

Im Oktober des vergangenen Jahres auf der Geschäftsluftfahrtmesse NBAA-BACE in Orlando hat der brasilianische Flugzeughersteller Embraer mit dem Midsize Jet Praetor 500 und dem Super Midsize Jet Praetor 600 gleich zwei neue Geschäftsreisejets vorgestellt. Im April dieses Jahres hat die brasilianische Luftfahrtbehörde ANAC der Praetor 600 ihren behördlichen Segen erteilt, nun folgten die europäischen Flugsicherheitsagentur EASA sowie die US-Luftfahrtbehörde FAA der ANAC und ließen die Praetor 600 ebenfalls zu. Dies gab der Hersteller auf der Geschäftsluftfahrtmesse EBACE bekannt, die in dieser Woche in Genf stattfindet.

Embraer hat die Praetor 500 und Praetor 600 im Oktober 2018 auf der NBAA-BACE vorgestellt. © Volker K. Thomalla

Michael Amalfitano, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Embraer Executive Jets, sagte in Genf: „Die Praetor 600 ist jetzt von den wichtigsten Luftfahrtbehörden der Welt zertifiziert. Sie ist der technologisch fortschrittlichste Super Midsize-Business Jet auf dem Markt. Damit können die Auslieferungen bereits im zweiten Quartal aufgenommen werden. Etwas mehr als ein halbes Jahr seit ihrer  Einführung und ihrem Debüt hat die Praetor 600 bereits ihre Zulassungsziele übertroffen.“

Leistungsparameter übertroffen

Embraer hob bei der Pressekonferenz hervor, dass das Flugzeugmuster alle Leistungsparameter erfüllt oder übertroffen habe. Der Hersteller hatte beispielsweise bei der Vorstellung im vergangenen Jahr 3.900 nautischen Meilen (7.223 Kilometer) als Reichweitenziel bei Langstrecken-Geschwindigkeit und IFR-Reserven angegeben. Jetzt ist die Praetor 600 mit 4.018 nautischen Meilen (7.441 Kilometern) zugelassen. Auch bei einer Reisegeschwindigkeit von Mach 0.80 und IFR-Reserven hat der neue Jet seine Zielvorgaben übertroffen. Statt einer Reichweite von 3.605 nautischen Meilen (6.676 Kilometer) schafft der Super Midsize Jet nun 3.719 nautischen Meilen (6.888 Kilometer).

Bei der Zuladung schaffte der Hersteller eine Punktlandung: 1.815 Kilogramm maximale Zuladung stehen in der Zulassungsunterlagen, genau diese Zuladung hat der Hersteller auch den Kunden der Praetor 600 garantiert. Nach Angaben von Michael Amalfitano stehen im Auftragsbuch bereits jetzt feste Bestellungen für das 21 Millionen US-Dollar (18,8 Millionen Euro) teure Flugzeug für über ein Produktionsjahr.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant: Weitere Beiträge zu Embraer: 

Embraer hat im ersten Quartal 22 Jets ausgeliefert

Embraer hat die 500. Phenom 300 an einen Kunden übergeben

Embraer führt Ground Power Mode für Phenom 300 ein

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.