Homepage » Business Aviation » FlightSafety bietet PC-24-Training bald auch in Europa an

FlightSafety bietet PC-24-Training bald auch in Europa an

Mit dem Hochfahren der Produktion von Pilatus' Business Jet PC-24 wächst auch der Bedarf an Ausbildung auf dem Muster. FlightSafety International hat als offizieller Trainingspartner des Schweizer Flugzeugherstellers nun angekündigt, PC-24-Training ab nächstem Jahr auch in Europa anzubieten.

15.10.2018

FlightSafety International wird Training für die Pilatus PC-24 in Kürze auch in seinem Learning Center in Paris anbieten. Dort stellt das Unternehmen einen Simulator für das Muster auf. © FlightSaftey International

Bis Ende dieses Jahres will der Schweizer Flugzeughersteller Pilatus Aircraft 23 Exemplare seines ersten Business Jets PC-24 an Kunden übergeben haben. Bislang bietet der offizielle Trainingspartner für das Muster, FlightSafety International, die Ausbildung für das Muster ausschließlich in seinem Learning Center in Dallas im US-Bundesstaat Texas an. Dort ist der momentan einzige zugelassene Simulator für das Muster beheimatet. Das wird sich in Kürze ändern.

Ab Anfang 2019 wird auch das FlightSafety Learning Center in Paris PC-24-Training anbieten. Das Trainingsunternehmen installiert zu diesem Zweck einen PC-24-Simulator in Paris, der allerdings erst später in Betrieb gehen wird.

JetFly aus Luxemburg gehört zu den ersten europäischen Betreibern der Pilatus PC-24. © Pilatus Aircraft

FlightSafety baut den PC-24-Simulator im Moment in seinem Werk in Tulsa, im US-Bundesstaat Oklahoma. Der Simulator des Typs FlightSafety FS1000 soll auch nach Level D, dem höchsten Qualifizierungsstandard für Flugsimulatoren, zugelassen werden. Der Hersteller strebt an, den Simulator in Paris vor Ende nächsten Jahres in Betrieb zu nehmen.

Höchste Qualität beim Sichtsystem

Bei dem Simulator werden die Bilder der Umgebung auf ein CrewView-Glasdisplay gezeigt, dass neben einer großen Schärfe auch eine realistische Helligkeit der Umgebungsdarstellung aufweist. Der PC-24-Simulator erhält ebenfalls ein VITAL 1100-Sichtsystem erhalten.

Die Datenbank, auf die sich das Sichtsystem stützt, enthält die gesamte Welt und beruht unter anderem auf Satellitenaufnahmen mit Höheninformationen. Dave Davenport, Executive Vice President bei FlightSafety, sagte: „Wir freuen uns, Training für die neue Pilatus PC-24 ab Beginn des nächsten Jahres anbieten zu können. FlightSafety und Pilatus arbeiten eng zusammen, um sicherzustellen, dass PC-24-Besitzer und -Betreiber die höchste Trainingsqualität und den herausragenden Service bekommen, den sie erwarten und verdienen.“

FlightSafety International trainiert auch Besatzungen für die einmotorige Tubroprops Pilatus PC-12 und PC-12NG. Die entsprechenden Trainingseinrichtungen sind ebenfalls in Dallas installiert. Noch in diesem Monat eröffnet das Unternehmen in seinem Learning Center in Denver, Colorado, einen weiteren Standort für das PC-12NG-Training.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

FlightSafety bietet PT6A-Kurse speziell für Piloten an

FlightSafetys PC-24-Simulator erhält FAA-Zulassung

Neue Aufträge für FlightSafety-Simulatoren

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.