Homepage » Business Aviation » Honda Aircraft erhält Flottenauftrag von Wijet

Honda Aircraft erhält Flottenauftrag von Wijet

Honda Aircraft hat auf der Singapore Airshow einen Auftrag über 16 HondaJets vom französischen Air-Taxi-Unternehmens Wijet erhalten. Die Leichtjets ersetzen bei dem Bedarfsflugunternehmen die Cessna Citation Mustang. 

Honda Aircraft produziert momentan vier HondaJets pro Monat. Diese Fertigungsrate soll weiter steigen. © Honda Aircraft

Der Leichtjet-Hersteller Honda Aircraft aus Greensboro im US-Bundesstaat North Carolina hat auf der Singapore Airshow in Singapur einen Flottenauftrag des französischen Air-Taxi-Unternehmens Wijet erhalten. Wijet will 16 HondaJets kaufen, und hat dafür ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, der Gesamtwert des Auftrags nach Listenpreis beträgt 78 Millionen US-Dollar (63,6 Millionen Euro).

Die HondaJets bei Wijet haben WiFi an Bord

Wijet betreibt derzeit eine Flotte von 15 Cessna Citation Mustang und ist durch den Kauf des britischen Air-Taxi-Unternehmens Blink im Herbst 2016 zum größten Anbieter in diesem Segment aufgestiegen. Textron Aviation baut die Citation Mustang aber seit Mai 2017 nicht mehr. Wijet beabsichtigt, die Mustangs in den nächsten 18 Monaten komplett durch die HondaJets zu ersetzen. Der erste HondaJet für Wijet wird schon im nächsten Monat nach Frankreich geliefert. Der Betreiber hat angekündigt, die HondaJets mit Bordtoiletten und WiFi an Bord auszurüsten, was in dieser Flugzeugklasse ein Novum darstellt.

Die Cessna Citation Mustang bei Wijet werden ab 2018 durch HondaJets abgelöst. © Volker K. Thomalla

„Ich bin sehr erfreut, dass Wijet den HondaJet gewählt hat, um seinen Kunden eine außergewöhnliche Reiseerfahrung in dem fortschrittlichsten Leichtjet am Markt anzubieten“, sagte Michimasa Fujino, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Honda Aircraft. „Ich bin sicher, dass der HondaJet die Erwartungen nicht nur erfüllen, sondern übertreffen wird, da er die leiseste, geräumigste und komfortabelste Kabine in seiner Klasse aufweist.“

Patrick Hersent, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Wijet, ergänzte: „Es gibt in dieser Kategorie nichts Vergleichbares zum HondaJet. „Unseren Kunden bieten wir nur die Besten-der-Besten Produkte.“

Privateways war Pionier mit dem HondaJet

In Deutschland hatte die Privateways aus Geestland als erstes Unternehmen überhaupt im vergangenen Jahr einen HondaJet im Charterdienst eingesetzt.

Honda Aircraft hatte ebenfalls in Singapur bekanntgegegen, dass die Firma im vergangenen Jahr 43 HondaJets an Kunden übergeben hat. Im Jahr 2016 waren es nur 23, und 2015, dem ersten Jahr, in dem der Hersteller mit den Auslieferungen begonnen hatte, nur 2. Demnach sind bis zum 31. Dezember 2017 insgesamt 68 HondaJets an Kunden übergeben worden.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter!
Liken Sie uns auf Facebook!

 

 

Weitere interessante Beiträge zum Thema Honda Aircraft:

HondaJet jetzt auch in Brasilien zertifiziert

GAMA-Bilanz: Auslieferungen top, Umsätze flop

Der sechste HondaJet ist in Europa gelandet

Über Volker K. Thomalla

Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.
Journaliste chez Aerobuzz.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AERO 2018 Friedrichshafen

Facebook