Homepage » Business Aviation » Jet Aviation fliegt jetzt auch mit maltesischem AOC

Jet Aviation fliegt jetzt auch mit maltesischem AOC

Der globale Business-Avaition-Dienstleister Jet Aviation hat in der vergangenen Woche seine Betriebsgenehmigung in Form eines Air Operators Certificate (AOC) von der Republik Malta erhalten. Das erste Flugzeug in dem AOC ist ein Boeing Business Jet.

13.12.2017

Samuel Gantenbein, Sales Manager, Aircraft Management, EMEA and Asia bei Jet Aviation; Charles Pace, Director General, Civil Aviation Directorate Transport Malta (TM-CAD); und Patrick Schoenenberger, Captain/Accountable Manager, Flight Operation Aircraft Management, EMEA and Asia bei Jet Aviation. © Jet Aviation

Das global agierende Schweizer Business Aviation-Unternehmen Jet Aviation hat von der Zulassungebehörde Maltas ein Air Operators Certificate (AOC) erhalten und darf dadurch mit in Malta registrierten Luftfahrzeugen gewerblich Luftfahrt betreiben. Samuel Gantenbein, Sales Manager, Aircraft Management, EMEA and Asia bei Jet Aviation nahm am 8. November das AOC von Charles Pace, Director General, Civil Aviation Directorate Transport Malta (TM-CAD) auf Malta entgegen. Dies ist das dritte AOC der Firma, die sowohl an ihren Standorten in Zürich als auch in Köln jeweils eine Betriebsgenehmigung hält.

Malta unterhält eines der größten Schifffahrtsregister der Welt und will mit der Erfahrung aus diesem auch ein Luftfahrtregister aufbauen. Der Charteranbieter VistaJet hat bereits den größten Teil seiner Flotte unter maltesischer Flagge fliegen.

Das erste Flugzeug im AOC ist ein Boeing BBJ

Auf Malta ist bereits das erste Flugzeug, ein Boeing BBJ, im AOC eingetragen. Eine Embraer Legacy 600 soll in Kürze folgen. Der BBJ ist mit 19 Fluggastsitzen sehr großzügig bestuhlt und bietet seinen Nutzern eine Reichweite von 5.000 nautischen Meilen (9.260 Kilometer). Jet Aviation bietet das Flugzeug auch im Charter ein. „Unser neuer Flugbetrieb in Malta ist eine hervorragende Ergänzung unserer schweizerischen und deutschen Flugbetriebe“, sagte Jörg Reuthinger, Senior Vice President und General Manager von Jet Aviations Aircraft Management und Charter Operations in Europa dem Mittleren Osten, Afrika und Asien.

„Das zusätzliche AOC in einem Land der Europäischen Union bietet unseren Kunden noch mehr Flexibilität bei der Wahl ihrer Flugzeugregistrierungen und ihres Flugbetriebes. Charterkunden begrüßen die große Bandbreite an Flugzeugen, die ihrer verschiedenen Reisebedürfnissen entsprechen“, ergänzte Reuthinger.

Jet Aviation feierte in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Das Unternehmen ist eine 100-prozentige Tochter des US-Konzerns General Dynamics und managet unter anderem 150 Geschäftsreiseflugzeuge im Kundenauftrag. Dazu hat es fünf Standorte: Köln, Dubai, Zürich, Hongkong und Malta.

Volker K. Thomalla

 

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Jet Aviation liefert modernisierten BBJ aus

Grundsteinlegung für den neuen Widebody-Hangar von Jet Aviation

Jet Aviation montiert Split Scimitar Winglets an BBJ

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.