Homepage » Business Aviation » Rega schließt Flottenerneuerung mit dritter Challenger 650 ab

Rega schließt Flottenerneuerung mit dritter Challenger 650 ab

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega setzt wieder einmal Maßstäbe bei der Ausrüstung. Mit der Übernahme der dritten Bombardier Challenger 650 hat die Organisation ihre Flottenerneuerung abgeschlossen. 

19.12.2018

Die Rega hat zwischen April und Dezember 2018 drei neue Ambulanzjets des Typs Bombardier Challenger 650 erhalten. © Rega

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hat am 17. Dezember 2018 ihren dritten Ambulanzjet vom Typ Challenger 650 bei Bombardier Business Aircraft in Montreal übernommen. Damit hat sie ihre Flottenerneuerung im Bereich der Flächenflugzeuge abgeschlossen, die mit der Lieferung der ersten Challenger 650 im April dieses Jahres begonnen hatte.

Die drei neuen Ambulanzjets lösen drei Challenger 604 ab, die bei der Rega seit 2002 in Dienst standen. „Mit großem Stolz und Vertrauen liefern wir unserem Partner Rega die dritte Challenger 650“, sagte David Coleal, Präsident von Bombardier Business Aircraft. „Vertrauen, weil wir wissen, dass diese Flugzeuge die Zuverlässigkeit aufweisen, die im Einsatz so wichtig ist, und Stolz, weil wir wissen, dass die Challenger als fortschrittlichstes Ambulanzflugzeug der Welt konfiguriert ist.“ 

Die von zwei CF34-3B-Turobfans von GE Aviation angetriebene Challenger 650 ist die modernste Version der Challenger 600-Business-Jet-Familie. Die 650 flog im Februar 2014 zum ersten Mal und bietet ihren Nutzern eine 7,80 Meter lange und 2,41 Meter breite Kabine. Die Rettungsorganisation hat die Kabinen ihrer Challenger 650 mit vier Plätzen für liegende Patienten ausgerüstet, darunter auch zwei Plätze mit intensivmedizinischer Betreuung.

3.500 nm Reichweite für Interkont-Strecken

Die Challenger 650 hat in der Standardversion als Business Jet eine Reichweite von 4.000 nautischen Meilen (7.408 Kilometer). In der Version der Rega beträgt die Reichweite noch 3.500 nautischen Meilen (6.482 Kilometer). Damit ist das Muster immer noch in der Lage, Interkontinental-Strecken ohne Zwischenlandung zu bewältigen.

Für den Tausch der drei Ambulanzjets gegen die neuen Challenger 650 hat die Rega ein Budget von insgesamt 130 Millionen Schweizer Franken (115 Millionen Euro) zur Verfügung gestellt. Mit der Einführung der neuen Jets hat sich die Reagierte auch zur Einführung eines neuen Farbschemas für ihre Ambulanzflotte entschieden. Über die Lackierung ihrer ersten Challenger 650 in Peterborough in Kanada hat die Rettungsflugwacht ein Video produziert.

2017 hatte die Rega 1.249 Patienten aus dem Ausland in die Schweiz zurückgeholt. 901 Patienten mussten mit den Challenger-Ambulanzjets repatriiert werden.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Erste PC-24 für Royal Flying Doctors

Gulfstream liefert hochmodernen Ambulanzjet nach China

11 auf einen Streich: Großauftrag für Textron Aviation

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.