Homepage » Business Aviation » RUAG baut SAT-Com während 8C-Check in Global XRS ein

RUAG baut SAT-Com während 8C-Check in Global XRS ein

Der Schweizer Luft- und Raumfahrtkonzern RUAG hat ein großes Wartungsereignis an einer Bombardier Global Express XRS genutzt, um ein modernes Satellitenkommunikationssystem und ein zeitgemäßes WLAN an Bord zu installieren.

23.05.2018

RUAG Aviation hat im Rahmen eines großen Wartungsereignisses diesem Global Express XRS eine moderne Satellitenkommunikationsanlage eingebaut. © RUAG

Der 8C-Check bei einem Ultralangstreckenjet vom Typ Bombardier Global Express XRS wird alle zehn Jahre fällig. Er ist ein großes Wartungsereignis, für das rund 2.500 Arbeitsstunden angesetzt werden müssen – darin nicht eingerechnet sind Arbeitsstunden für die Behebung von entdeckten Mängeln. Im Normalfall bleibt ein Global XRS für den 8C-Check zwei Monate in einer Werft.

Ein 8C-Check ist nach zehn Jahren fällig

Die Business Aviation-Tochter RUAG Aviation des Schweizer Luft- und Raumfahrtkonzerns RUAG hat kürzlich einen Jet vom Typ Global Express XRS in Oberpfaffenhofen für einen 8C-Check in der Werft gehabt. Das Unternehmen ist autorisiertes Bombardier Service Center.

Die RUAG betreibt am Standort Oberpfaffenhofen bei München ein Kompetenzzentrum für den Support von Bombardier-Geschäftsflugzeugen. „Wir arbeiten seit 37 Jahren an Bombardier- Flugzeugen. Unsere Kunden profitieren vom Know-how, das wir in dieser langen Zeit gesammelt haben, und von unseren Fähigkeiten beim Engineering – bei allen Aspekten und Dienstleistungen rund um Bombardier-Jets„, erklärt Volker Wallrodt, Senior Vice President Business Jets, Dornier 228 & Components, RUAG Aviation. „Wir ermutigen unsere Kunden, die planmäßigen großen Flugzeugwartugen zu nutzen, um gleichzeitig mit Upgrades den Wert, die Leistung, den Komfort und die Bequemlichkeit ihrer Flugzeuge zu steigern.“

Der Global XRS fliegt nach dem Abschluss des 8C-Checks wieder bei seinem Betreiber im Einsatz. © RUAG Aviation

Der Betreiber des im Juni 1998 ausgelieferten Zweistrahlers nutzte den Werftaufenthalt, um auch die Kommunikationssysteme des Flugzeugs auf einen aktuellen Stand zu bringen. Dabei installierten die RUAG-Techniker eine Satellitenkommunikationsanlage vom Typ Swift Broadband, die eine globale Abdeckung und eine hohe Geschwindigkeit garantiert, sowie einen WLAN-Router mit Global VT und XStream in der Kabine. Beim Upgrade setzte RUAG auf die Expertise der firmeninternen Ingenieure, um die Lösung für diesen Flugzeugtyp maßzuschneidern und zusätzliche Optionen nach Kundenwunsch umzusetzen.

„Unsere Kunden haben die Möglichkeit, die Produktivität ihres Flugzeugs zu steigern – selbst während der Ausfallzeiten, die durch umfangreiche Inspektionen wie diesen 8C-Check unvermeidlich sind“, sagte Ralf Ott, Senior Manager Sales & Customer Support bei RUAG Aviation. „Die Kombination des geplanten Wartungs-Aufenthalts mit zusätzlichen Dienstleistungen aus unserem One-Stop-Shop-Portfolio ist eine naheliegende und effektive Möglichkeit, Zeit und Kosten zu sparen und gleichzeitig den Komfort der Passagiere zu erhöhen.“

 

 

 

 

Weitere interessante Beiträge zu RUAG:

RUAG macht Challenger 601 in München fit für ADS-B

RUAG half, die Dewoitine D.26 wieder in die Luft zu bringen

RUAG lackiert Global XRS in Carboneum-Design

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.