Homepage » Business Aviation » RUAG lackiert Global XRS in Carboneum-Design

RUAG lackiert Global XRS in Carboneum-Design

Alle Business Jet sind weiß und langweilig lackiert? Nein, das ist nicht der Fall. Erst gerade hat die SBK Holding AG einen Global XRS mit einer einzigartigen Carboneum-Lackierung versehen lassen. Die komplexe Arbeit hat die RUAG Aviation in München umgesetzt. 

20.07.2017

RUAG hat am Standort Oberpfaffenhofen einen Global XRS mit einer einzigartigen Lackierung versehen. © RUAG Aviation

Die SBK Holding AG musste ihren acht Jahre alten Bombardier Global XRS zu einer planmäßigen 15-Monats-Inspektion geben. Kurz vor der Auftragsvergabe entschloss sich das Unternehmen, den Ultralangstreckenjet mit einer komplett neuen Außenlackierung zu versehen. Es sollte aber keine Lackierung „von der Stange“ werden, sondern eine, die dem dynamischen und innovativen Image der Firma Ausdruck verleiht. SBK Holding wandte sich aus diesem Grund an den Flugzeugdesigner Didier Wolff und seine Happy Design Studios in Straßburg. Dort entstand die Idee, den Global XRS mit einem Kohlefaser-Honeycomb-Design namens Carboneum zu lackieren.

Die Lackierhalle der RUAG Aviation in Oberpfaffenhofen ist groß genug für eine Boeing 757. © RUAG Aviation

Den Auftrag für die 15-Monats-Inspektion samt Lackierung erhielt die RUAg Aviation am Sonderflughafen Oberpfaffenhofen. „Als autorisiertes Bombardier Service Center und One-Stop-Shop für Flugzeug-Dienstleitungen in höchster Qualität sorgen wir dafür, dass unsere Bombardier-kunden von allen unseren Services innerhalb einer einzigen Standzeit profitieren können“, sagte Volker Wallrodt, Senior Vice President Business Jets, Dornier 228 & Components bei RUAG Aviation in München.

Die Lackierung erfolgte zum Teil in Handarbeit

Um das Carboneum-Design umzusetzen, mussten außerordentlich detaillierte digitale Vorlagen erstellt werden. Besonders die Triebwerke stellten nach Unternehmensangaben eine Herausforderung dar. 150 Liter dunkelgrauer Mineral-Metallic-Lack kam zum Einsatz. Das Lackieren des Leitwerks war besonders arbeitsaufwendig, da das Muster der verwobenen Kohlefasern von Hand lackiert wurde.

„Mit Handwerkskunst und Liebe zum Detail schaffte es RUAG Aviation, meinen Entwurf genau zu reproduzieren, insbesondere auch den komplizierten Wabeneffekt auf den Triebwerken und das Webmuster am Flugzeugheck“, freute sich der Designer Didier Wolff nach der Fertigstellung.

Die Lackierung der Triebwerke und des Seitenleitwerks waren besonders arbeitsaufwändig. © RUAG Aviation

RUAG Aviation beendete das Projekt innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes zur vollen Zufriedenheit des Kunden. „Wir haben RUAG Aviation als Partner ausgewählt, weil das Unternehmen seine Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit beim Support unserer Flugzeuge kontinuierlich unter Beweis gestellt hat. Jetzt hat RUAG seinen Ruf für garantierte, zuverlässige Service-Lösungen aus einer Hand einschließlich von Lackierungen in Premium-Qualität, weiter gefestigt“, bilanzierte Kemal Pehlvian, Marketing Manager der SBK Holding AG.

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.