Homepage » Business Aviation » Schweizer Bundesrat übernimmt eine Pilatus PC-24

Kopter Helicopters

Schweizer Bundesrat übernimmt eine Pilatus PC-24

Die Schweizer Regierungsvertreter fliegen künftig innerhalb Europas mit einem Schweizer Flugzeug: Der Bundesrat hat gestern offiziell eine Pilatus PC-24 übernommen.

19.02.2019

Der Schweizer Bundesrat hat am 18. Februar 2019 die im Jahr 2014 bestellte PC-24 übernommen. © Pilatus Aircraft

Der Schweizer Bundesrat gehört 2014 zu den ersten Bestellern des ersten in der Schweiz gebauten Geschäftsreisejets Pilatus PC-24. Am 18. Februar hat nun der Schweizer Bundespräsident Ueli Maurer das Flugzeug im Rahmen einer – wie beide Seiten betonen – einfachen Zeremonie vom Pilatus-Verwaltungsratspräsidenten Oscar J. Schwenk entgegengenommen.

Schwenk sagte in Bern: „Ich freue mich, dass sich der Bundesrat für ein Schweizer Produkt entschieden hat und zukünftig mit dem PC-24 – der neuen ‚Swiss Air Force One‘ – reisen wird! Dieses Signal des Bundesrats ist wichtig für unseren brandneuen Business Jet, und ich bin überzeugt, dass weitere Regierungen zukünftig auf den PC-24 setzen werden, welcher diesen noch nie dagewesene Möglichkeiten und Flexibilität bietet.“

Dienstzeit-Ende für die Citation Excel

Die PC-24 löst die 2002 gebaute Cessna 560 XL Citation Excel in der Flotte des Lufttransportdienstes des Bundes ab. Bei dem neuen Flugzeug mit dem Kennzeichen T-786 handelt es sich um die 21. PC-24 (Seriennummer 121). Es trägt das Schweizer Kreuz in einem Roten Kreis auf dem Seitenleitwerk und unter dem rechten Flügel. Auf dem Rumpf prangt der Schriftzug „Swiss Air Force“.

Das Flugzeug soll nach Angaben des Herstellers primär für Reisen innerhalb Europas genutzt werden. Die Reichweite des mit acht Passagiersitzen ausgerüsteten Jets beträgt 2.000 nautische Meilen (3.704 Kilometer), die Reisegeschwindigkeit 440 Knoten (815 km/h). Aufgrund der Fähigkeit des Musters, auch auf sehr kurzen Pisten starten und landen zu können, kann das Flugzeug seine Passagiere näher ans Ziel bringen und so Zeit sparen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Regierungsflugzeuge beim EU-Gipfel in Salzburg

Neuer Regierungsjet der Niederlande wird lackiert

Ungarische Regierung hat zwei A319 von airberlin gekauft

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.