Homepage » Business Aviation » Textron Aviation hat das Citation Hemisphere-Programm gestoppt

Textron Aviation hat das Citation Hemisphere-Programm gestoppt

Der Vorgang ist schon ungewöhnlich: Der Triebwerkshersteller Safran Aircraft Engines hat heute den Stopp des Citation Hemisphere-Programms von Textron Aviation verkündet. Der neue Jet sollte das Top-Modell des Herstellers werden und von zwei Silvercrest-Turbofans von Safran angetrieben werden. 

17.07.2019

Textron Aviation hat die Arbeiten am Citation Hemisphere-Programm gestoppt. © Textron Aviation

Genau zu dem Zeitpunkt, als Textron, der Mutterkonzern von Textron Aviation (Cessna, Beechcraft, Bell) seine Quartalsergebnisse veröffentlichte, gab der französische Triebwerkshersteller Safran Aircraft Engines in einer Pressemitteilung am heutigen Nachmittag bekannt, dass Textron Aviation beschlossen hat, das Cessna Citation Hemisphere-Programm auszusetzen.

Textron Aviation hatte den Safran Silvercrest-Turbofan als Antrieb für die Citation Hemisphere ausgewählt. Der französische Hersteller erklärte: „Der ursprüngliche Vertrag zwischen Cessna (Textron Aviation) und Safran Aircraft Engines wird daher ohne finanzielle Auswirkungen für beide Parteien gekündigt.“ 

Hemisphere-Entwicklung lag schon auf Eis

Cessna hatte die Entwicklung der Citation Hemisphere im April vergangenen Jahres vorübergehend auf Eis gelegt. Angesichts des Schweigens von Textron kann man nur daraus schließen, dass Textron das Handtuch geworfen hat – wie seinerzeit Dassault Aviation, wo das Silvercrest ja die Falcon 5X antreiben sollte. Der Hersteller hat dann das Programm gestoppt und aus der Falcon 5X die Falcon 6X entwickelt, angetrieben von zwei Pratt & Whitney Canada PW800-Triebwerken. Safran erkennt an, dass „die Kombination Flugzeug/Triebwerk bis heute nicht alle seine Ziele erreicht hat.“

Beim Turbofan Silvercrest hat der Hersteller Safran Aircraft Engines bislang kein glückliches Händchen. © Volker K. Thomalla

Der Triebwerkshersteller hebt in seiner heutigen Mitteilung aber hervor, dass es in den letzten zwölf Monaten die erwarteten Fortschritte beim Silvercrest gegeben habe. „Die Ergebnisse der Prüfstandtests des neuen Hochdruckverdichters haben bessere Ergebnisse gezeigt als erwartet. Weitere Tests sind geplant, um die Verbesserungen am Triebwerke insgesamt, sowie die Triebwerksleistung und die Zuverlässigkeit zu bestätigen.“

Safran gibt nicht auf. Der Hersteller bestätigt, dass er das Silvercrest weiterhin als Forschungs- und Technologie-Plattform nutzen wird und dass er Textron über die Fortschritte bei dem Antrieb auf dem Laufenden halte wolle, um Textron die Möglichkeit zu geben, die Situation neu zu bewerten.

Die Hemisphere sollte als erste Cessna Citation eine interkontinentale Reichweite erhalten. © Textron Aviation

Es bleibt abzuwarten, welche Strategie Textron nun verfolgen wird. Die Citation Hemisphere sollte die Produktpalette nach oben abrunden. Der Jet sollte das neue Flaggschiff von Textron Aviation werden und der erste Jet des Herstellers mit transatlantischer Reichweite sein. Beim Launch des Programmes hatte Textron eine Indienststellung der Hemisphere in diesem Jahr vorgesehen. Und man darf nicht vergessen: Die Hemisphere war bereits eine Wiederauflage der Citation Columbus, die 2006 vorgestellt und 2009 dann aufgrund der globalen Finanzkrise eingestellt wurde.

Gil Roy

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Cessna legt die Citation Hemisphere vorläufig auf Eis

NetJets will bis zu 150 Cessna Citation Hemisphere bestellen

Dassault kündigt Safran und kippt das Falcon 5X-Programm

Über Gil Roy

zum Aerobuzz.de
Gil Roy hat Aerobuzz.fr 2009 gegründet. Er arbeitet seit 1981 hauptberuflich als Journalist. Sein Fachwissen in den Bereichen Allgemeine Luftfahrt, Luftverkehr und Nachhaltigkeit der Mobilität lassen ihn häufig als Autor in verschiedenen Fachpublikationen, aber auch in allgemeinen Medien (Air & Kosmos, l'Express, Aviasport...) erscheinen. Er ist Chefredakteur von Aerobuzz und Autor von sieben Büchern. Gil Roy hat den Literaturpreis des Aéro-Club de France erhalten und ist Träger der Médaille de l'Aéronautique.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.