Homepage » Business Aviation » Transport Canada lässt die Global 5500 und 6500 zu

Kopter Helicopters

Transport Canada lässt die Global 5500 und 6500 zu

Bombardier Aviation hat die Musterzulassung für seine beiden neuen Mitglieder der Bombardier Global-Familie erhalten. Die kanadische Behörde Transport Canada zertifizierte beide Typen am selben Tag. Global 5500 und Global 6500 werden von Rolls-Royce Pearl 15-Turbofans aus Dahlewitz angetrieben.

1.10.2019

Bombardier hat die kanadische Zulassung für seine beiden Ultralangstreckenjets Global 5500 und Global 6500 erhalten. © Bombardier Aviation

Nur 16 Monate nach der Vorstellung der beiden Ultralangstreckenjets Bombardier Global 5500 und Global 6500 am Vortag der Geschäftsluftfahrtmesse EBACE in Genf hat der Hersteller Bombardier Aviation die Zulassung für die beiden Flugzeuge durch die kanadische Behörde Transport Canada erhalten. Die Zertifizierung durch die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) sowie durch die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) erwartet der Hersteller in Kürze. Bombardier Aviation hatte die Nachweisflüge für die Zulassung in seinem Flugtestzentrum in Wichita im US-Bundesstaat Kansas durchgeführt.

Bombardier Business Aircraft hatte am Vorabend der EBACE 2018 das Doppelprogramm Global 5500 und Global 6500 offiziell gelauncht. © Volker K. Thomalla

Die beiden Flugzeuge beruhen auf den Langstreckenjets Global 5000 und Global 6000, wurden aber mit einem neu entworfenen Flügel sowie neuen Antrieben versehen. Beide Jets werden von dem neuen Turbofan-Triebwerk Pearl 15 von Rolls-Royce angetrieben, dass der Hersteller in Dahlewitz entwickelt wurde und dort auch gebaut wird. Sowohl beim Global 6500 als auch beim kleineren Global 5500 kommt das Pearl mit je 67,3 kN (15.125 lb) Startschub zum Einsatz. Beide Jets unterscheiden sich in der Länge nur gering: Der Global 6500 weist eine Gesamtlänge von 30,30 Metern auf, der Global 5500 29,50 Meter.

Höheres MTOW, mehr Reichweite

Die maximale Startmasse des Global 6500 beträgt 45.132 Kilogramm, der Global 5500 darf mit einer Maximalmasse von 41.957 Kilogramm starten, immerhin 3.175 Kilogramm Unterschied. Diesen Unterschied setzt der Global 6500 in eine höhere Reichweite um: Als maximale Reichweite des Global 6500 gibt Bombardier 6.600 nautische Meilen (12.223 Kilometer) an, beim Global 5500 sind es 5.700 nautische Meilen (10.556 Kilometer).

Der Global 5500 ist für eine typische Passagierkapazität von 13 Fluggästen ausgelegt, auf Kundenwunsch können aber bis zu 16 Passagiersitze in der Kabine untergebracht werden. Die entsprechenden Werte für den größeren Global 6500 liegen bei 14 beziehungsweise 17 Insassen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Bombardier Global 6000 der Luftwaffe

FAI Group erweitert Flotte um einen siebten Bombardier Global

HK Bellawings bestellt bis zu 18 Bombardier Global 6500/7500

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.