Homepage » General Aviation - news » C-130 Hercules beim Löscheinsatz in Australien abgestürzt

C-130 Hercules beim Löscheinsatz in Australien abgestürzt

Der Einsatz von Löschflugzeugen birgt immer Gefahren für die Crew. In Australien ist gestern eine C-130 Hercules bei einem Löscheinsatz abgestürzt. Die komplette Crew des Flugzeugs kam ums Leben.

23.01.2020

Die C-130 von Coulson Aviation können bis zu 15.000 Liter Löschmittel in einem Anflug auf einen Brandherd abwerfen. © Coulson Aviation

Die verheerenden Wald- und Buschbrände in Australien haben gestern weitere Todesopfer unter den Rettungsmannschaften gefordert. Gegen 13.30 Uhr Lokalzeit verlor die Leitstelle der Feuerwehr im Gebiet Snowy Monaro in New South Wales den Funkkontakt zu einer zum Löschflugzeug umgebauten C-130 Hercules. Das Flugzeug mit dem Kennzeichen N134CG gehörte der US-Firma Coulson Aviation, die auch die Crew stellte.

Diese C-130 Hercules mit dem Rufnamen Tanker 134 ist bei einem Löscheinsatz in Australien im Januar 2020 abgestürzt. © RAAF

Das Flugzeug war von der Basis Richmond der Royal Australian Air Force (RAAF) zu  einem Löscheinsatz südlich des Stützpunktes gestartet. Aus ungeklärten Gründen hatte der umgebaute Militärtransporter Bodenberührung bekommen und war abgestürzt. Keines der drei Crewmitglieder an Bord der Hercules hat den Absturz überlebt.

Bei dem Flugzeug handelt es sich um eine 1981 von Lockheed Martin als EC-130Q für die US Navy gebaute Hercules, die nach ihrer umfangreichen Restaurierung und dem Umbau zum Löschflugzeug bereits vor zwei Jahren beim Löschen von Waldbränden in Australien geholfen hatte. Im vergangenen Jahr war das Flugzeug für die kalifornische Feuerwehr (Cal Fire)im Einsatz.

Schwierige Lokalisierung des Wracks

Als Vorsichtsmaßnahme hat Coulson Aviation daraufhin alle seine in Australien eingesetzten C-130 Hercules vorübergehend gegroundet, bis weitere Informationen  zu dem Unglück vorliegen. Da der Unfallort in einer schwer zugänglichen Region liegt, in der auch noch Buschbrände wüten, konnten die Rettungskräfte das Wrack gestern nur mit Hilfe von Drohnen lokalisieren. Dichter Rauch der Brände behinderte zusätzlich die Suche nach der Unfallstelle. Die Bilder zeigen ein Flugzeugwrack, von dem nur noch die Hecksektion erkennbar ist. Die restliche Flugzeugstruktur ist durch den Aufprall verbrannt und zerstört worden.

Das Australian Transport Safety Bureau (ATSB) untersucht den Unfall, um herauszufinden, was den Absturz des Löschflugzeuges verursacht hat.

Bob Fischer

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Coulson baut norwegische C-130H zu Löschflugzeugen um

Eine Grumman Turbo Firecat ist in Frankreich abgestürzt

Coulson Aviation hat eine 737 Fireliner nach Australien vekauft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.