Homepage » General Aviation - news » FAA-STC für MTV-9-Propeller für die Cessna 182

FAA-STC für MTV-9-Propeller für die Cessna 182

Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat eine Ergänzende Musterzulassung (STC) für die Cessna T182-Reihe erteilt, nach der an der Einmot auch der Dreiblatt-Propeller MTV-9-B von MT-Propeller aus Atting installiert werden darf.

6.11.2018

Nach der EASA hat auch die FAA den MTV-9-Propeller von MT-Propeller für die Verwendung an der Cessna T182, T182T und TR182 zugelassen. © MT-Propeller

Der Propellerhersteller MT-Propeller Entwicklung GmbH aus Atting hat von der US-Luftfahrtbehörde die Ergänzende Musterzulassung (STC) für den Einbau seines Dreiblatt-Propellers MTV-9-B/200-52 an den Flugzeugen der Cessna T182-Reihe erhalten. Ein entsprechendes STC der europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA) wurde bereits im Februar 2017 erteilt.

Leichter mit mehr Steigleistung

Martin Albrecht, Mitglied der Geschäftsführung bei MT-Propeller und Testpilot, wies auf die Vorteile dieses Propellers im Vergleich zur Original-Luftschraube hin. Bei maximaler Abflugmasse und ISA-Standardbedingungen verbessert sich die Steigleistung des Flugzeug um sieben Prozent. Abhängig vom Powersetting fliegt das Flugzeug bis zu zwei Knoten schneller. Dabei wiegt der neue Propeller 6,0 Kilogramm weniger als der alte. Die neue Luftschraube entwickelt weniger Geräuschemissionen und verursacht auch spürbar weniger Vibrationen. Mit dem neuen Propeller erfüllen die Cessna T182T und die TR182 die strengen Limits der deutschen Landeplatz-Lärmschutzverodnung.

Den Dreiblatt-Propeller zeichnen weitere Vorteile aus. So ist er nicht Lebensdauer-limitiert und kann im Fall einer Beschädigung durch FOD (Foreign Object Damage) auch repariert werden.

Das neue STC reiht sich in die Serie von über 210 Ergänzenden Musterzulassungen ein, die der Hersteller bisher erreicht hat. Seit der ersten Installation eines MT-Propellers an einem Flugzeug hat der Hersteller aus Atting über 20.000 Propeller mit über 70.000 Propellerblättern produziert. Insgesamt haben MT-Propeller eine Gesamtflugstundenzahl von über 150 Millionen erreicht.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Auch interessant:

TBO für MTV-27-Propeller auf 4.000 Stunden erhöht

Hartzell stellt Fünfblatt-Propeller für die King Air 350 vor

NASA testet den Reiseflugmotor der X-57 Maxwell

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.