Homepage » General Aviation - news » Flying Hope organisierte Flug zum Christkindlesmarkt

Flying Hope organisierte Flug zum Christkindlesmarkt

Kindern zu helfen ist ein Anliegen des Vereins Flying Hope. Er bietet Kindern, die auf Hilfe angewiesen sind, kostenfreie Flüge zu medizinischen Behandlungen oder zu Destinationen, die für die Kinder eine besondere Bedeutung haben. Der 14-jährige Niklas konnte dank des Vereins an der Eröffnung des Nürnberger Christkindlesmarktes teilnehmen.

30.11.2018

Die Organisation Flying Hope organisierte den Flug zum Nürnberger Christkindlmarkt für Niklas (im Rollstuhl). © Airport Nürnberg/Jan Beinßen

Der 14-jährige Niklas ist auf den Rollstuhl angewiesen und kann deshalb mit seiner Familie nur mit großem Aufwand reisen. Er wohnt in Voerde in Nordrhein-Westfalen und hegte den Wunsch, bei der Christkindlesmarkt-Eröffnung in Nürnberg dabei zu sein. Der gemeinnützige Verein Flying Hope mit Sitz in Düsseldorf erfüllte dem Jungen jetzt seinen Herzenswunsch.

Der 2010 von Stefan Klebert gegründete Verein Flying Hope vermittelt kostenlose Flüge für Kinder, die aufgrund ihres körperlichen, geistigen oder seelischen Zustandes auf Hilfe anderer angewiesen sind.

Die Piloten fliegen ehrenamtlich

Lutz Bunnenberg ist einer der 30 Piloten, die ehrenamtlich für den Verein fliegen. Er übernahm den Flug vom Flugplatz Dinslaken Schwarze Heide nach Nürnberg mit seiner Turboprop-Einmot vom Typ TBM 850. Die Strecke zwischen den beiden Flugplätze legte er in 50 Minuten zurück.

Mit an Bord der TBM 850 war auch Niklas‘ Mutter Martina und Oma Anne. Diese freute sich besonders, ihren Enkel begleiten zu dürfen, denn in Nürnberg traf sie auf ein weiteres ihrer Enkelkinder: eines der Rauschgoldengel, die dem Christkind zur Seite stehen.

Der Airport Nürnberg unterstützte die Aktion und erließ die Flughafengebühren. Das General Aviation-Team vom Flughafen begrüßte den jungen Fluggast und seine Begleiterinnen und holte sie vom Flugzeug ab. Bei Pilot Lutz Bunnenberg bedankte sich Niklas mit hausgemachten Plätzchen.

Flying Hope hat 170 Mitglieder und organisiert regelmäßig Flüge von Kindern in Hospize, Krankenhäuser oder Urlaube in ganz Deutschland. Seit der Gründung hat der Verein über 350 Flüge durchgeführt.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Auch interessant:

Airbus Foundation startet die „Flying Challenge“ in Finkenwerder

Bruce Dickinson, wofür ist denn dieser Knopf nun?

Fotoausstellung „Flugkraft“ am Hamburger Flughafen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.