Homepage » General Aviation - news » Garmin erhält die EASA-Zulassung für den GFC 500 Autopilot

Garmin erhält die EASA-Zulassung für den GFC 500 Autopilot

Auf der AERO 2019 hat Garmin International die Zulassungsurkunde der EASA für den GFC 500 Autopilot erhalten. Damit ist der Weg frei für eine ganze Reihe von älteren Flugzeugen, die nun mit einem modernen Autopiloten mit einer Vielzahl von hilfreichen Funktionen ausgerüstet werden können.

12.04.2019

Phil Straub von Garmin erhielt von der EASA auf der AERO die Zulassungsurkunde für den GFC 500-Autopiloten. © V. K. Thomalla

Garmin International hat erstmalig auf der AERO in Friedrichshafen ein Pressekonferenz durchgeführt. Und die Premiere hatte es in sich, denn der Hersteller hat als neue Produkte nicht nur den GPS 175/GNX 375 Navigator/Transponder, das G3X Touch für Serienflugzeuge und die GTX 335D/345D ADS-B Transponder vorgestellt, sondern auch die von ihm in Friedrichshafen betriebene Testsendestation für UAT-Echtzeitwetter in Europa präsentiert.

Höhepunkt des Events war jedoch – als ob die neuen Produktvorstellungen noch weiterer Höhepunkte bedurft hätten – die Überreichung der Zulassungsurkunde für den Autopiloten GFC 500 durch die EASA an Phil Straub, den Executive Vice President und Managing Director für Aviation bei Garmin.

Approval gilt für eine Vielzahl von Mustern

Damit darf der leistungsfähige Autopilot in eine Vielzahl von Motorflugzeugen in EASA-Ländern installiert werden. Der GFC 500 ist besonders interessant für Piloten und Flugzeugeigner von älteren Flugzeugen, die auf der Suche nach einem neuen Autopiloten sind.

Der GFC 500 weist eine Reihe von Eigenschaften aus, die man in einem System dieser Preisklasse nicht erwarten würde. Zum Funktionsumfang des GFC 500 gehört beispielsweise die Electronic Stability and Protection (ESP), ein Schutz gegen das Unterschreiten der Mindest- und Höchstfluggeschwindigkeit, den Level Mode, bei dem das Flugzeug nach Drücken des blauen LVL-Knopfes selbstständig wieder in eine Normalfluglage zurückkehrt und ein Flight Director (FD). Idealerweise wird der GFC 500 mit dem G5 Electronic Flight Instrument kombiniert, er ist aber auch kompatibel mit anderen Avionikpaketen wie beispielsweise dem G500 oder dem G500 TXi.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Weitere lesenswerte News von der AERO 2019:

Aquila Aviation entwickelt einen Viersitzer mit Rotax-Motor

Die AERO 2019 ist auch eine Messe für Helikopter

AERO 2019: Impressionen vom zweiten Messetag

Training für das Airline-Cockpit im Tandemcockpit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.