Homepage » General Aviation » airBaltic vergrößert ihre DA40 NG-Trainerflotte

airBaltic vergrößert ihre DA40 NG-Trainerflotte

Die lettische Fluggesellschaft airBaltic hat bei Diamond Aircraft in Wiener Neustadt einen Folgeauftrag für weitere einmotorige Trainingsflugzeuge unterschrieben. 

9.07.2019

Die Flugschule der airBaltic hat nun sechs DA40 sowie eine DA42 im Einsatz. © airBaltic

Wie jetzt bekannt wurde, hat die Flugschule airBaltic Training, eine Tochtergesellschaft der lettischen Fluggesellschaft airBaltic, im Juni dieses Jahres die sechste und letzte bestellte Trainingseinmot des Typs DA40 NG beim Hersteller Diamond Aircraft in Wiener Neustadt in Österreich abgeholt. Damit betreibt die Flugschule eine Flotte von sechs DA40 NG, einer DA42-VI sowie einen Diamond DSIM-Simulator.

Folgeauftrag über drei Einmots

Bei der Übergabe der sechsten DA40 NG unterzeichnete Vilmantas Amazonas, der Managing Director von airBaltic Training, einen Folgeauftrag für drei weitere DA40 NG-Trainingsflugzeuge mit AE300-Motoren. Diese sollen im nächsten Jahr geliefert werden.

airBaltic Training hat im Juni 2019 ihre sechste DA40 NG bei Diamond Aircraft in Wiener Neustadt übernommen. © Diamond Aircraft

Pauls Calitis, der Senior Vice President Flight Operations von airBaltic, sagte anlässlich des neuen Auftrags: „Unsere hochmoderne Diamond Aircraft-Flugzeugflotte ist einer der Erfolgsfaktoren für die airBaltic Pilot Academy, dem Programm für Kandidaten, die Piloten bei airBaltic werden wollen. Nur unsere Pilot Academy bietet die hochwertige Pilotenausbildung, die zu einer Anstellung als airBaltic-Pilot führt. Diese zusätzliche Bestellung von weiteren Diamond-Flugzeugen unterstützt den Ausbau unserer Trainingskapazitäten.“

Amila Spiegel, die Sales & Marketing-Direktorin bei Diamond Aircraft Industries Austria, sagte: „Wir sind glücklich darüber, dass die Erfahrungen der airBaltic Training mit unserem Trainingssystem zu einem Folgeauftrag für Diamond-Flugzeuge geführt haben.“

Die Airline hatte sich 2010 entschieden, ein eigenes Ab-initio-Ausbildungsprogramm für ihre künftigen Cockpitcrews ins Leben zu rufen. Für den ersten Ausbildungskursus, der im März 2018 am Flughafen in Riga gestartet ist, hatten sich innerhalb weniger Wochen über 200 Bewerber gemeldet. Die Flugschule bietet eine Ausbildungszeit bis zum ATPL in nur 18 Monaten an und garantiert erfolgreichen Absolventen einen Cockpit-Arbeitsplatz bei airBaltic.

Derzeit betreibt airBaltic noch 19 Airbus A220-300, acht Boeing 737 sowie zwölf Bombardier Q400-Turboprops. Die Flotte soll in den nächsten Jahren vereinheitlicht werden. Dann will die Airline nur noch A220-300 betreiben.

Bob Fischer

 

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

 

Auch interessant:

airBaltic will ihre Boeing 737-Flotte 2019 ausmustern

airBaltic feiert 100 Jahre Unabhängigkeit Lettlands

airBaltic bestellt bis zu 60 Bombardier C Series-Jets

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.