Homepage » General Aviation » Airbus unterstützt Elektroflug-Rennserie

Airbus unterstützt Elektroflug-Rennserie

Airbus ist als offizielles Gründungsmitglied bei der Organisation Air Race E eingestiegen, die über eine Elektroflug-Rennserie den Elektroflug vorantreiben will. Ab 2020 sollen die ersten Wettbewerbe ausgetragen werden.

11.02.2019

Airbus will mit der Rennserie Air Race E ab 2020 den Elektroflug weiter vorantreiben. © Airbus

Die in Dubai beheimatete Organisation Air Race E will den Elektroflug mit Hilfe einer gleichnamigen Rennserie populär machen und gleichzeitig damit die Entwicklung des Elektroflugs vorantreiben. Ab 2020 sollen sich die leisen Flitzer an verschiedenen Orten der Erde auf einem fünf Kilometer langen Rundkurs messen.

Air Race E

In der vergangenen Woche hat Air Race E mit dem europäische Aerospace-Konzern Airbus einen prominenten Partner für die Rennserie gewonnen. „Wir wollen Hersteller dazu motivieren, ihre Technologien mit der gesamten Bandbreite der Systeme und Komponenten beim Elektroflug zu zeigen“, sagte Airbus-Technik-Vorstand Grazia Vittadini. Sie sagte weiter: „Diese Partnerschaft ermöglicht es uns, unseren Willen unter Beweis zu stellen, bei Elektroantrieben an der vordersten Front der Entwicklung zu stehen, und ein neues Ökosystem dafür zu entwickeln.“

Die Elektroflug-Rennserie Air Race E will sich eng an die bestehende Air Race 1-Rennserie anlehnen, die seit 2014 mit einigen wenigen Rennen versucht hat, sich als Motorsport-Event zu etablieren. Den Durchbruch hat Air Race 1 mit seinen hochgezüchteten Kolbenmotor-Rennflugzeugen allerdings bislang nicht geschafft.

Acht Flugzeuge, ein Rundkurs

Bei der Air Race E Elektroflug-Rennserie sollen acht Flugzeuge gleichzeitig einen fünf Kilometer langen Rundkurs in einer Höhe von nur 10 Meter befliegen. Zu den weiteren Partnern der Air Race E Organisation gehört auch die Universität von Nottingham, die in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern momentan einen Prototyp eines Rennflugzeugs entwickelt, der über ein integriertes Antriebssystem mit Batterie, Motor und Steuerungssystem verfügen soll.

Jeff Zaltman, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Air Race E, sagte enthusiastisch nach der Unterzeichnung der Partnerschafts-Vereinbarung: „Wir könnten nicht glücklicher und optimistischer sein über Airbus als Gründungsmitglied. Diese Partnerschaft ist ein bedeutender Meilenstein in der Evolution der Elektroantriebe für die Luftfahrt. Wir arbeiten zusammen an der Schaffung einer breiten Plattform, in der elektrische Antriebe viel schneller entwickelt und vorangebracht werden können als bisher.“

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere interessante Beiträge zum Elektroflug:

Britische Regierung fördert Elektroflug-Projekt ACCEL

Elektroflugzeug Sun Flyer 2 ist zum ersten Mal geflogen

Frankreich unterstützt Aero-Clubs beim Elektroflug

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.