Homepage » General Aviation » Alaka’i Technologies stellt Air Taxi mit Brennstoffzelle vor

Alaka’i Technologies stellt Air Taxi mit Brennstoffzelle vor
premium

Das 2015 gegründete Start-up-Unternehmen aus den USA hat gestern seinen Entwurf eines Air Taxi-Konzepts vorgestellt. Im Gegensatz zu anderen Firmen setzt Alaka'i Technologies auf eine Brennstoffzelle als Energieträger. Das Unternehmen arbeitet unter anderem mit der BMW-Tochter Designworks zusammen. 

6.06.2019

Die Firma Alaka'i Technologies hat ein Projekt für ein Air Taxi mit Brennstoffzellen-Antrieb vorgestellt. © Alaka'i Technologies

Die Firma Alaka'i Technologies aus Hopkinton im US-Bundesstaat Massachusetts hat ihren Entwurf eines Air Taxis vorgestellt, der sich in Bezug auf den Antrieb von den meisten anderen Entwürfen in diesem Segment unterscheidet. Alaka'i Technologies setzt bei seinem, Skai genannten, Air Taxi-Konzept auf eine Brennstoffzelle als Energiespender für die Elektromotoren.

Alaka'i Technologies Skai

[gallery ids="4391212,4391211,4391209,4391210,4391214"] Dadurch ist es nicht nur umweltfreundlicher als batteriegetriebene Fluggeräte, sondern auch deutlich effizienter und leistungsfähiger. Als Reichweite des Skai haben die Konstrukteure 643 Kilometer ausgerechnet. Die maximale Flugdauer dürfte...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.