Homepage » General Aviation » Beechcrafts T-6-Trainer erhält die EASA-Zulassung

Kopter FirstFlight#3

Beechcrafts T-6-Trainer erhält die EASA-Zulassung

Die europäische Luftfahrtbehörde EASA hat den einmotorigen Turboprop-Trainer Beechcraft T-6C zugelassen. Damit ist der Weg frei für die Lieferungen an das Flugtrainingsprogramm des britischen Verteidigungsministeriums. 

27.06.2017

Textron Aviation erhofft sich von der erteilten EASA-Zulassung der Beechcraft T-6 zusätzliche Verkäufe. © Textron Aviation

Textron Aviation hat das einmotorigen Turboprop-Trainingsflugzeug Beechcraft T-6C durch die EASA zertifizieren lassen. Die T-6C wurde unter anderem von dem britischen Verteidigungsministerium als fliegende Plattform für dessen UK Ministry of Defence Military Flying Training System (UKMFTS) ausgewählt. Großbritannien erhält insgesamt zehn T-6C.

Die Flugzeuge werden nicht vom Verteidigungsministerium, sondern von dem zivilen Joint-Venture Affinity Flying Training betrieben, das dem Ministerium die geleisteten Services in Rechnung stellt. Deswegen ist eine zivile Zulassung des Flugzeugmusters unbedingt notwendig. Affinity Flying Training gehört der israelischen Firma Elbin Systems und KBR (Kellogg, Brown and Root).

EASA-Zulassung eröffnet weitere Märkte

„Dadurch, dass wir die EASA-Zulassung für die T-6C erhalten haben, können wir nicht nur mit unserem Vertrag mit dem UKMFTS fortfahren, sondern es eröffnet uns zusätzliche Gelegenheiten, unsere bewährte militärische Trainingsplattform auf dem europäischen Markt anzubieten“, freute sich Tom Hammoor, Präsident von Textron Aviation Defense.

Die T-6 Texan II ersetzen die bisher eingesetzten Embraer Tucano in der Fortgeschrittenen-Ausbildung der Jetpiloten für die britische Streitkräfte. Die Lieferungen der in Wichita, im US-Bundesstaat Kansas gebauten T-6C sollen im nächsten Jahr beginnen.

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.