Homepage » General Aviation » Borschberg will den Elektroflug vorantreiben

Borschberg will den Elektroflug vorantreiben

André Borschberg, Co-Initiator und Pilot des Solarflugzeugs Solar Impulse, will mit seinem neuen Unternehmen H55 den Elektroflug vorantreiben. Ein erstes Flugzeug fliegt bereits.

21.04.2017

Die aERO1 kann über eine Stunde lang elektrisch fliegen. © Jean-Marie Urlacher

André Borschberg hat ein neues Unternehmen mit dem Namen H55 gegründet. Der Name bezieht sich auf die Pazifiküberquerung mit dem Solarflugzeug Solar Impulse, die fünf Tage und fünf Nächte gedauert hat. Ziel der neuen Firma ist es, den Elektroflug voranzutreiben und ein alltagstaugliches Antriebssystem für Luftfahrzeuge zu entwickeln und zur Serienreife zu bringen. Selbstverständlich soll das System auch durch die Zulassung gebracht werden.

Als Demonstrator für die Technologien hat H55 das Elektroflugzeug aERO1 ausgewählt, das bereits über 50 Stunden geflogen ist und über eine Batterie verfügt, die Flüge bis zu einer Stunde Dauer ermöglicht. Die aERO1 beruht auf dem Twister von Silence Aircraft aus Schloß Holte Stukenbrock und ist mit einem Siemens-Elektromotor ausgerüstet, der einen Leistung von 80 kW (108 PS) liefert. Die Reichweite bei einer Reisegeschwindigkeit von 270 km/h beziffert H55 mit 160 Kilometern. Der Einsitzer ist 5,50 Meter lang und hat eine Spannweite von 7,5 Metern. Der Erstflug der aERO1 fand im September 2016 statt.

H55 geht das Thema Elektroflug ganzheitlich an und befasst sich deshalb nicht nur mit dem Elektroantrieb, sondern auch mit der Speicherung von Energie im Flugzeug, dem Energiemanagement sowie der Schnittstelle von Pilot und System. André Borschberg sagte: „Der größte Vorteil von elektrischen Antrieben ist der, dass sie neue Designs von Flugzeugen erlauben. Elektrisch angetriebene Drohnen, die nur ein paar Hundert Dollar kosten, sind in Turbulenzen beispielsweise stabiler als viel teurere Hubschrauber. Der Flugweg ist dadurch einfacher zu kontrollieren und sehr präzise. Was heute noch wie Science Fiction klingt, ist morgen schon Realität sein. Als ich mit Solar Impulse begann, wurden Elektroantriebe für Flugzeuge noch belächelt. Heute ist es ein wichtiger Bereich bei alle großen Luftfahrt-Firmen – und zieht viele neue Player an.“

Neben André Borschberg gehören Thomas Pfammatter, Dominique Steffen, Sebastien Demont und Gregory Blatt zu den Gründern von H55.

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.