Homepage » General Aviation » DB Schenker investiert 87 Millionen Euro in Volocopter

DB Schenker investiert 87 Millionen Euro in Volocopter

In einer weiteren Finanzierungsrunde hat das Urban Mobility-Unternehmen Volocopter mit DB Schenker einen neuen, zusätzlichen Investor präsentiert, der neben Kapital auch Know-How in einem erwarteten, wichtigen Marktsegment mitbringt. 

23.02.2020

Volocopter hat bereits Flugversuche in Helsinki, Dubai und Singapur durchgeführt. © Nikolay Kazakov/Volocopter

Der Logistikdienstleister DB Schenker wird sich mit einer bedeutenden Investition an dem Unternehmen Volocopter beteiligen, gaben beide Unternehmen bekannt. Volocopter erweiterte seine Series C-Investionsrunde damit auf 87 Millionen Euro. Zu den weiteren neuen Geldgebern dieser Finanzierungsrunde gehören die Mitsui Sumitomo Insurance Group, MS&AD Ventures und TransLink Capital (Japan Airlines und Sompo Japan Insurance) sowie der deutsch-polnische Internet-Unternehmer Lukasz Gadowski, der auch schon vorher in Volocopter investiert hatte.

Zulassung der VoloCity-Drohne

Mit dem jetzt eingesammelten Geld will das in Bruchsal bei Karlsruhe beheimatete Unternehmen Volocopter die Zulassung seiner VoloCity-Passagierdrohne  finanzieren und weitere Mitarbeiter einstellen. Außerdem soll das Geld dazu dienen, die zweite Generation der Frachtdrohne VoloDrone zur Martkreife  zu führen. Insgesamt hat Volocopter nach eigenen Angaben damit 122 Millionen Euro eingesammelt.

Volocopter

Volocopter entwickelt autonom fliegende und elektrisch angetriebene Fluggeräte, mit denen in den Megastädten dieser Welt ein Flugtaxidienst angeboten werden soll, die bisherige Transportmöglichkeiten für Menschen und Fracht ergänzt. Erst kürzlich konnte Volocopter mit einem öffentlichen Flug über dem Marina Bay Reservoir in Singapur den Reifegrad der Technologie nachweisen, teilte das Unternehmen mit. Dort konnten Besucher, dank eines VoloPort-Prototyps bereits ein Gespür für Urban Air Mobility bekommen. Denn Volocopter verfolge einen ganzheitlichen Ansatz von städtischer Luftfahrt als Ökosystem.

DB Schenker ist an VoloDrone interessiert

„Wir sind überzeugt, dass die Technologie von Volocopter das Potenzial hat, Transportlogistik in eine neue Dimension für unsere Kunden zu befördern“, sagte Jochen Thewes, der Vorstandsvorsitzende der Bahn-Tochter DB Schenker. „DB Schenker testet autonome und elektrisch angetriebene Fahrzeuge bereits in verschiedenen Innovationsprojekten und auch im tatsächlichen Betrieb. Mit der Integration der VoloDrone in unsere zukünftigen Lieferketten können wir den Wunsch unserer Kunden nach schneller, emmissionsneutraler Auslieferung auch an schlecht erreichbaren Orten bedienen. Wir sind begeistert, jetzt an diesem Innovationsschub in einem fantastischen Team teilzunehmen.“

Florian Reuter, der Hauptgeschäftsführer von Volocopter, sagte: „Die neue Gesellschafterstruktur stärkt unser globales Netzwerk strategischer und finanzieller Partner erheblich. Unser großes Ziel ist es, Urban Air Mobility für Passagiere und Güter zum Leben zu erwecken. Mit unseren neuen Partnern holen wir die Expertise und die langfristige Finanzierung an Bord um diese innovative Form der Mobilität Realität werden zu lassen.“

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Die EASA hat Volocopter als Design Organisation anerkannt

Volocopter kooperiert mit John Deere bei der VoloDrone

Volocopter präsentiert das Serienmodell VoloCity

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.