Homepage » General Aviation » Die AERO expandiert nach Südafrika

World Fuel Services V2

Die AERO expandiert nach Südafrika

Die Messe Friedrichshafen expandiert mit der AERO global: Vom 4. bis zum 6. Juli 2019 wird in Pretoria die erste AERO South Africa stattfinden. Ein weiterer Expansionsschritt der AERO ist danach fest eingeplant.

22.06.2018

Turboprop-Flugzeuge wie die TBM 910 und die TBM 930 bilden das obere Segment der einmotorigen Reiseflugzeuge. © Messe Friedrichshafen

Die Messe Friedrichshafen globalisiert ihre erfolgreiche Messemarke AERO. Im nächsten Jahr wird sie in Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt erstmalig die AERO South Africa auf dem Woonderboom Airfield in Pretoria veranstalten. Damit  exportiert sie das erfolgreiche Messekonzept für die Allgemeine Luftfahrt, den Luftsport und die Business Aviation vom Bodensee nach Südafrika. Seit mittlerweile über 40 Jahren gibt es die AERO in Friedrichshafen, die sich von einer Regionalmesse zu einer Veranstaltung mit globaler Bedeutung entwickelt hat. „Die Zusammenarbeit mit der Messe Frankfurt South Africa unterstreicht die hohe Bedeutung, die die AERO Friedrichshafen weltweit genießt. Die Messe Frankfurt ist im Markt in Südafrika sehr gut präsent, um die Marke AERO auch dort gut platzieren zu können“, sagte Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen.

Flugzeugflotte in Südafrika ist veraltet

Für AERO-Bereichsleiter Roland Bosch ist die Messe Frankfurt South Africa der ideale Partner in Südafrika, da die südafrikanische Tochtergesellschaft mit Sitz in Johannesburg durch acht Eigenveranstaltungen bereits wichtiges lokales Know-How besitze und zudem über operative Ressourcen verfüge. Konstantin von Vieregge, Hauptgeschäftsführer (CEO) der Messe Frankfurt South Africa, ergänzte: „Die AERO South Africa rundet unser südafrikanisches Portfolio perfekt ab, da wir bereits die größte Automobilmesse und Bootsmesse im Land anbieten und mit der neuen Luftfahrtmesse nun alle drei Elemente abdecken können. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit dem Team der Messe Friedrichshafen.“

Die PC-12 hat sich nicht nur in Südafrika als Arbeitsflugzeug bewährt. © Pilatus Aircraft

„Südafrika ist ein klassisches Fliegerland. Der Flugzeugbestand ist hoch. Aufgrund des aktuellen Durchschnittsalters ist der Bedarf an zeitgerechten Flugzeugen und entsprechender Modernisierung der Infrastruktur hoch“, fasst Roland Bosch die Marktsituation zusammen. Außerdem ist die Region Johannesburg/Pretoria wirtschaftlich betrachtet der wichtigste Hotspot in Südafrika.

An einer weiteren Expansion der Messe-Marke AERO arbeiten die Messe Friedrichshafen schon seit längerem. Nach Angaben der Messe Friedrichshafen werde es in absehbarer Zeit auch in China eine AERO geben. Die nächste AERO in Friedrichshafen, die 27. AERO, findet vom 10. bis 13. April 2019 statt.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zur AERO:

AERO 2018: Mehr Besucher als im Vorjahr

AERO 2018: Impressionen vom ersten Messetag

AERO 2018 – Homebase der General Aviation ist eröffnet

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.