Homepage » General Aviation » Dornier Seawings hat Special-Mission-Amphibium Orca gelauncht

Dornier Seawings hat Special-Mission-Amphibium Orca gelauncht
premium

Dornier Seawings will mit dem Special-Mission-Amphibienflugzeug Orca Regierungsaufträge an Land ziehen. Das Flugzeug kann mit einer ganzen Reihe von verschiedenen Sensoren und unterschiedlichen Nutzlasten bestückt werden. 

9.05.2019

Dornier Seawings hat mit der Orca eine Special-Mission-Version der Dornier Seastar gelauncht. © Dornier Seawings

Die Firma Dornier Seawings aus Oberpfaffenhofen hat eine neue Version ihres zweimotorigen Amphibienflugzeugs Dornier Seastar gelauncht. Mit der Version Orca will der überwiegend in chinesischem Besitz befindlichen Hersteller ausschließlich Regierungen und staatliche Organisationen ansprechen. Dornier hat das Roll-out des von zwei PT6A-Turboprop-Triebwerken angetriebenen Seastar schon im August 2017 gefeiert, allerdings ist das Composite-Amphibium bislang noch nicht geflogen. Die Orca beruht auf dem Dornier Seastar, soll aber Aufhängepunkte für Sensoren unter den Flächen erhalten und für den Einbau von Bedienerstationen und anderem...

This content is locked

Login To Unlock The Content!

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

  • daywalker

    Neben dem Zoche-Diesel gehört die Seastar-Geschichte zu den Langläufern in der Luftfahrt-Märchenwelt. Es gibt Projekte, welche ich erst dann glaube, wenn sie in ordentliuchen Stückzahlen produziert und ausgeliefert werden. Bitte nicht falsch verstehen, gerade beim Seastar wäre ich froh, wenn es ein Erfolg werden würde.Es gibt einfach zu viele negative Beispiele – trotz China-Kapital – die in der Versenkung verschwunden sind… Abwarten und Teetrinken. Projektankündigungen gibt es ja wie Sand am Meer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.