Homepage » General Aviation » Lufthansa-Flugschule tauscht Bonanza gegen SR20

Die Tage der Beechcraft Bonanza sind bei der Lufthansa-Flugschule in Phoenix gezählt. Die gerade umstrukturierte Ausbildungseinrichtung ersetzt die Bonanza durch Cirrus SR20.

7.06.2017

Lufthansa Aviation Training stellt die Trainingsflotte auf die Cirrus SR20 um. © Lufthansa

Für Cirrus Aircraft ist der Auftrag von Lufthansa Aviation Training (LAT) ein strategisch wichtiger Erfolg. Der Hersteller hat bei mehreren Veranstaltungen betont, dass die Einmots aus Duluth, Minnesota, hervorragende Schulungsflugzeuge seien. Durch den Auftrag einer Institution wie der LAT ist diese Aussage mehr als bestätigt worden. Die Flugschule des Lufthansa-Konzerns hat für ihre Dependance in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona bei Cirrus Aircraft 25 neue Cirrus SR20 im Wert von 11,5 Millionen Euro bestellt.

Wartungskosten sind 50 Prozent niedriger

„Mit der neuen einmotorigen Cirrus SR20 fliegen die Schüler nicht nur ein mit den neuesten Features ausgestattetes Modell, sondern auch die Betriebs- und Wartungskosten lassen sich um 50 Prozent reduzieren“, kommentierte Rainer Hiltebrand, Hauptgeschäftsführer von Lufthansa Aviation Training, die Entscheidung für dieses Muster. Die SR20 lösen ab Oktober dieses Jahres die einmotorigen Trainingsflugzeuge vom Typ Beechcraft Bonanza ab, die seit 1972 das Rückgrat der Trainingsflotte gebildet haben. Was mit den Bonanza passiert, ist noch nicht entschieden, sagte Hiltebrand. „Wahrscheinlich werden wir sie den ehemaligen Pilotenschülern aus Phoenix zum Kauf anbieten. Für viele unserer einstigen Schüler und heutigen Piloten haben sie einen sehr hohen emotionalen Wert.“ Die 25 SR20 sollen bis Februar 2018 ausgeliefert sein.

Fusion der Konzern-Flugschulen

Die Lufthansa Aviation Training entstand Anfang des Jahres durch die Fusion der Lufthansa Flight Training und der Swiss Aviation Training. In Arizona bildet die Flugschule jährlich rund 350 Schüler aus. Zu den Kunden gehören neben Airlines des Lufthansa-Konzerns auch die Bundeswehr, KLM und die japanische All Nippon Airways (ANA). LAT bildet aber nicht nur Cockpit-Crews aus, sondern auch Kabinenpersonal. Unter der Marke „European Flight Academy“ bündelt das Unternehmen seine Flugschulen. Die SR20 werden das Logo der European Flight Academy tragen.

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.