Homepage » General Aviation » Mooney hat die Produktion eingestellt und alle Mitarbeiter entlassen

Mooney hat die Produktion eingestellt und alle Mitarbeiter entlassen

Wie geht es nun weiter bei Mooney Aircraft? Der Hersteller hat nach einem Bericht der lokalen Tageszeitung Kerrville Daily Times alle Mitarbeiter entlassen und faktisch seine Produktion eingestellt. 

13.11.2019

Eine fabrikneue Mooney Acclaim vor der Übergabe an den Kunden. Die Zukunft des Herstellers ist fraglich, nachdem im November die Mehrzahl der Mitarbeiter entlassen worden ist. © Premier Aircraft Sales

Der traditionsreiche Hersteller von schnellen, einmotorigen Reiseflugzeugen, Mooney Aircraft aus Kerrville im US-Bundesstaat Texas, scheint in eine existenzbedrohende wirtschaftliche Schieflage geraten zu sein. Gestern hat das Unternehmen nach einem Bericht der lokalen Tageszeitung Kerrville Daily Times allen 229 Angestellten die sofortige Kündigung ausgesprochen. Auch an das Telefon geht in der Firma niemand mehr. Ein Anrufbeantworter ist aktiv, der Anrufer darüber informiert, dass alle Angestellten entlassen seien und man deshalb den Anruf nicht mehr entgegennehmen könne.

Dabei schien es noch im September so, als ob sich das Unternehmen stabil am Markt hatte positionieren können, denn innerhalb von 30 Tagen hatten die autorisierten Händler sechs Flugzeuge verkauft. Seinerzeit hieß es, die nächste Lieferposition sei erst im März 2020 verfügbar.

Mooney International hatte Anfang November 2017 die erste Money M20U Ovation Ultra an einen Kunden übergeben. © Money International

Das Unternehmen hatte nach dem Einstieg eines chinesisch-amerikanischen Investors seine Produktpalette überarbeitet und bot seitdem noch zwei Modelle an: Die Mooney M20U Ovation Ultra, die mit einer Reisegeschwindigkeit von 242 Knoten True Air Speed aufwartet, sowie die Mooney M20V Acclaim Ultra, die immerhin noch auf eine Reisegeschwindigkeit von 197 Knoten True Air Speed kommt.

Mooney hatte geplant, in diesem Jahr 40 Flugzeuge zu bauen und an Kunden zu übergeben. Ab 2020 wollte man, so sagte das Management noch in diesem Jahr, auf eine Fertigungsrate von 50 Flugzeugen pro Jahr kommen und dieses Niveau auch in den nächsten Jahren halten. Nach Angaben des Herstellerverbandes GAMA hatte Mooney im vergangenen Jahr 14 Flugzeuge ausgeliefert. In den ersten beiden Quartalen des Jahres 2019 konnte der Hersteller jedoch nur vier Flugzeuge an Kunden übergeben. Cirrus Aircraft als größter Konkurrent hatte im selben Zeitraum dagegen 88 Hochleistungseinmots SR22T ausgeliefert.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Cirrus Aircraft hat die TRAC-Version der SR-Einmots vorgestellt

Pipistrel will Flugzeuge in China bauen

Mooney liefert die erste neue Ovation Ultra aus

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.