Homepage » General Aviation » Pipistrel hat die 1.000. Sinus/Virus gebaut

Pipistrel hat die 1.000. Sinus/Virus gebaut

Der slowenische Flugzeughersteller Pipistrel hat einen bedeutenden Meilenstein in seiner mittlerweile 30-jährigen Firmengeschichte gefeiert: Das Unternehmen hat das 1.000. Exemplar seiner Virus/Sinus-Flugzeugfamilie hergestellt. 

2.04.2019

Pipistrel feiert 2019 sein 30-jähriges Bestehen. Die slowenische Firma hat gerade ihr 1.000. Flugzeug der Sinus/Virus-Familie gefertigt. © Pipistrel

Der slowenische Flugzeughersteller Pipistrel hat gerade in seinem Werk in Ajdovščina in Slowenien das 1.000. Exemplar seiner Virus/Sinus-Flugzeugfamilie fertiggestellt. Bei dem Jubiläumsflugzeug handelt es sich um eine Pipistrel Sinus Max, die mit einem aufgeklebten Lorbeerkranz und der Zahl 1.000 auf dem Seitenleitwerk geschmückt wurde.

Ivo Boscarol, der Gründer und Hauptgeschäftsführer von Pipistrel, sagte in einer Ansprache zu seinen versammelten Mitarbeitern: „Eine solche Leistung, 1.000 Flugzeuge einer einzigen Produktfamilie zu bauen – ist in vielerlei Hinsicht ein Sieg.
Um in den Club der „goldenen 1.000″ zu kommen, muss der Markt erst einmal die Produkte akzeptieren und ihnen dauerhaft vertrauen. Dies bedeutet, dass ein Flugzeug von Beginn an so gut sein muss, dass es jahrzehntelang verkauft werden kann, auf der ganzen Welt, in verschiedenen Klimazonen und in verschiedenen Kulturen. Aber es ist nicht nur gut für unsere Kunden, ein solches Flugzeug zu betreiben – vor allem ist es ein Vorteil für uns, da es die Stabilität der Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter sichert. Ich bin sehr stolz auf das Kollektiv unseres Unternehmens. Ich möchte meinen Mitarbeitern dazu gratulieren, dass sie so hochwertige Flugzeuge hergestellt haben, die in all den Jahren die Juwelen der Pipistrel-Krone waren. Ich möchte auch allen Vertriebspartnern und Promotern für ihre Unterstützung danken – und vor allem unseren Kunden in der ganzen Welt, die an unsere Produkte glauben. Ihr Vertrauen war schon immer unsere beste Werbung.“

Flugzeuge in 96 Ländern der Erde

Die Sinus/Virus mit der Seriennummer 1.000 geht an einen Kunden in Suriname in Südamerika. Die frühere niederländische Kolonie grenzt im Süden an Brasilien und im Norden an den Atlantik. Das Land ist das kleinste unabhängige Land des Kontinents. Pipistrel hat die Virus/Sinus bislang in 95 verschiedene Staaten der Erde geliefert. Suriname ist der 96. Staat, in dem ein Flugzeug dieser Familie betrieben wird.

Pipistrel – der Name der Firma bedeutet „Fledermaus“ – feiert in diesem Jahr auch sein 30-jähriges Bestehen. Der Hersteller gilt auch als Pionier des Elektroflugs und ist auch bei dem Thema der künftigen urbanen Mobilität engagiert. Neben den Flugzeugen der Sinus/Virus-Familie stellt Pipistrel auch weitere Flugzeuge wie die Taurus, Graus, Apis Bei und die Panthera her. Insgesamt hat der Hersteller bislang rund 2.000 Flugzeuge produziert.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Pipistrel und Honeywell kooperieren bei Passagierdrohnen

Pipistrel will Flugzeuge in China bauen

Frankreich unterstützt Aero-Clubs beim Elektroflug

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.