Homepage » General Aviation » Volocopter 2X flog auf dem internationalen Airport Helsinki

Volocopter 2X flog auf dem internationalen Airport Helsinki

Volocopter hat bei Versuchen in Finnland mitgewirkt, bei denen die Integration von künftigen Lufttaxis in den Luftraum getestet wurde. Dabei flog ein Volocopter 2X auch auf dem internationalen Flughafen von Helsinki.

3.09.2019

Der Volocopter 2X flog Ende August 2019 Versuche am internationalen Verkehrsflughafen von Helsinki. © Volocopter/Kollwig

Volocopter entwickelt nicht nur ein Fluggerät für die zukünftige urbane Mobilität in der Luft, sondern arbeitet auch mit verschiedenen Behörden und Institutionen daran, die Rahmenbedingungen für den Betrieb von solchen Fluggeräten zu schaffen. Im Rahmen des Forschungsprogramms SESAR (Single European Sky ATM Research Joint Undertaking) ist in der letzten Augustwoche ein Volocopter 2X auf dem internationalen Flughafen Helsinki in Finnland geflogen.

Die Forscher simulierten bei den Versuchen einen Luftraum für unbemannte Luftfahrzeuge namens U-Space über dem Finnischen Meerbusen, um zu testen, wie künftig eine steigende Zahl von Drohnen und Lufttaxis sicher im Luftraum mit Flugzeugen betreiben werden können.
Volocopter führte eine Reihe von Tests mit drei verschiedenen Anbietern von Verkehrssteuerungssystemen für unbemannte Luftfahrzeuge (UTM/Unmanned Aircraft System Traffic Management) durch, nämlich AirMap, Altitude Angel und Unifly. Die UTM-Anbieter wurden auf Kompatibilität, Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit getestet. Für die Tests integrierte Volocopter die erforderliche Software und Hardware wie zum Beispiel einen Positionsmeldesensor, um verschiedene Testszenarien wie Bodentests, unbemannte und bemannte Flüge durchzuführen. Es zeigte sich dabei, dass Volocopter im laufenden Betrieb auf eine Vielzahl bestehender UTM-Dienste zurückgreifen kann.

Öffentliche Präsentation der Ergebnisse

„Da der Luftverkehr weiter wächst und vielfältiger wird, insbesondere durch die künftigen unbemannten Luftfahrzeuge und Lufttaxis, müssen die Technologien und die Regeln für die Nutzung des Luftraums aktualisiert werden“, sagte Maria Tamm von der Estonian Air Navigation Services (EANS), die das Projekt koordiniert. „Hier setzt SESAR an, insbesondere das U-Space-Projekt über dem Finnischen Meerbusen, mit dem kontrollierter und unkontrollierter Luftraum verbunden werden sollen. Die Vorführung am Flughafen Helsinki hat gezeigt, dass bereits verschiedene Systeme zur Verfügung stehen, um den Flugbetrieb mit Lufttaxis sicher und effizient zu managen und mit bestehenden Luftfahrtaktivitäten zu interagieren.“ 

Die Ergebnisse der Versuche in Finnland werden im Oktober in Helsinki und in Tallinn der Öffentlichkeit vorgestellt. Volocopter will den Volocopter am 14. September in Stuttgart fliegen und einen ersten VoloPort vor Ende dieses Jahres in Singapur präsentieren.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Volocopter präsentiert das Serienmodell VoloCity

ADAC will den Volocopter im Rettungsdienst testen

Alaka’i Technologies stellt Air Taxi mit Brennstoffzelle vor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.