Homepage » General Aviation » Wanfeng Aviation aus China hat Diamond Aircraft übernommen

Wanfeng Aviation aus China hat Diamond Aircraft übernommen

Nach Cirrus Aircraft, Mooney und Continental ist mit Diamond Aircraft jetzt eine weitere Firma aus der General Aviation in der Hand chinesischer Investoren. Die Wanfeng Aviation Industry hat den Hersteller aus Wiener Neustadt komplett übernommen. Christian Dries ist als Hauptgeschäftsführer der Firma zurückgetreten. 

24.12.2017

Diamond Aircraft ist seit Ende Dezember 2017 in chinesischen Händen. Die Firma hat unter anderem die Diamond DA42 Twin Star entwickelt und gebaut. © Diamond Aircraft

Die Weihnachtsfeier der Diamond Aircraft Industries GmbH in Österreich wird den Mitarbeitern der Firma noch lange in Erinnerung bleiben, denn sie brachte eine handfeste Überraschung mit sich: Der langjährige geschäftsführende Gesellschafter der Diamond Aircraft Industries-Gruppe, Christian Dries, gab bekannt, dass er seinen Posten als Hauptgeschäftsführer (CEO) abgeben wird und dass die Firma komplett von der Wanfeng Aviation Industry Co., Ltd. aus China übernommen worden ist.

Damit schließt sich ein innovatives und dynamisches Kapitel österreichischer Luftfahrtgeschichte, das aber nicht nur die General Aviation des Landes, sondern der ganzen Welt beeinflusst hat. Als Begründung für den Verkauf an die Chinesen gab die Firma an: „Diese Übernahme gewährleistet die langfristige Zukunft der Marke Diamond. Ziel ist, die Verkaufszahlen weltweit zu erhöhen, die Vertriebs- und Supportnetzwerke auszubauen und weitere Kolbenmotorflugzeuge zu entwickeln.“ Wanfeng hab mit Sicherheit die langfristige Strategie und die Ressourcen, um diese Vision umzusetzen, so das Unternehmen.

Diamond war Dries‘ Lebenswerk

Dries sagte: „Diamond ist mein Lebenswerk. Im Interesse einer erfolgreichen langfristigen Zukunft waren wir auf der Suche nach dem richtigen Partner, der diese gute Arbeit nachhaltig weiterführen wird. Wanfeng und ganz besonders Herr Bin Chen teilen meine Vision über die Zukunft der Allgemeinen Luftfahrt und investieren aus den richtigen Gründen mit einer langfristigen Strategie und den Ressourcen, diese Vision umzusetzen. Ich freue mich auf die weitere Entwicklung von Diamond Aircraft.“ Wanfeng hat bereits vor rund einem Jahr Diamond Aircraft in Kanada gekauft und seitdem betrieben.

Gruppenfoto nach der Übernahme: Die Verantwortlichen von Wanfeng Aviation und Diamond Aircraft nach der Vertragsunterzeichnung in Wiener Neustadt. © Diamond Aircraft

Die Wanfeng Auto Holdings Group ist ein globales Unternehmen mit weltweit über 60 Niederlassungen. Der Konzern beschäftigt mehr als 12.000 Mitarbeiter in sechs Industriesektoren. Bin Chen ist der Hauotgeschäftsführer (CEO) der Wanfeng Auto Holdings Group und Chairman von Meridian Lightweight Technologies, Inc., um nur zwei zu nennen.

„Basierend auf der erfolgreichen einjährigen Partnerschaft mit Diamond Kanada, bin ich sicher, dass ich Diamond in sehr gute Hände übergebe.“ Christian Dries, ehemaliger CEO von Diamond Aircraft

Wanfeng Aviation Industry hat die Vision, die komplette Dienstleistungsbandbreite in der General und Business Aviation anzubieten. Dazu engagiert sich das Unternehmen in fünf Segmenten des Marktes: Flugzeugproduktion, Flugplatzmanagement, Flugschulen und Flugtraining, sowie Flugbetrieb. In den letzten fünf Jahren hat Wanfeng weltweit in zahlreiche Luftfahrtprojekte investiert, so unter anderem in der Tschechischen Republik, in Kanada, Großbritannien und China.

Wiener Neustadt soll Entwicklungszentrum bleiben

In Wiener Neustadt wollen die neuen Besitzer bei Diamond Aircraft und bei Austro Engine auch künftig neue Technologien und Flugzeuge entwickeln und dazu nach eigenen Angaben investieren und zusätzliche Arbeitsplätze schaffen. Ob die Produktion am Standort aufrecht erhalten werden kann, ließ die Firma offen. Diamond Österreich werde auch weiterhin eine globale Engineering Serviceplattform bleiben, die weltweit Flugzeugproduktionszentren unterstützt, hieß es in einer Pressemitteilung.

Bin Chen wird Chairman der Diamond Aircraft Industries GmbH. Frank Zhang folgt Christian Dries als neuer Chief Executive Officer (CEO). Dries selbst soll in beratender Funktion die neuen Eigentümer unterstützen.

Volker K. Thomalla

 

Was halten Sie von der Übernahme von Diamond Aircraft durch Wanfeng?
Nutzen Sie die Kommentarfunktion unten auf der Seite!

 

Weitere Beiträge zu Diamond Aircraft:

Diamond baut die DA50 mit SMA-Diesel

Katar erneuert Trainingsflotte mit Diamond-Flugzeugen

Diamond arbeitet an DART-280-Hubschrauber

 

Diamond-Flugzeuge jetzt auch mit G1000 NXi erhältlich

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

1 Kommentar

  • Günther Grau

    Diamond Aircraft hat in den vergangenen Jahren für die Allgemeine Luftfahrt viel geleistet. Sie sind einen neuen Weg gegangen, nicht nur in der Konstruktion der Zelle, sondern auch in der Motorisierung. Das war mit sehr viel Mut und Visionen verbunden.
    Dass nun eine chinesische Gesellschaft das Unternehmen übernommen hat, bedeutet doch nur, dass die Gründer in CEO von Diamond über den Tellerrand hinaus denken.
    Das Unternehmen wird eine gesichterte Zukunft haben!
    Anders wäre es, wenn sich amerikanische Hedgefonds sich Diamond unter den Nagel gerissen hätten. Chinesen denken langfristig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.