Homepage » Helikopter - news » Ansat bekommt Ambulanz-Ausrüstung aus Österreich

Ansat bekommt Ambulanz-Ausrüstung aus Österreich

Auf der Paris Air Show in der vergangenen Woche hat Russian Helicopters seinen Ansät-Hubschrauber sowohl im Static als auch im Flying Display vorgeführt. Während der Messe unterzeichnete der Hersteller einen Vertrag zur Ausrüstung des Ansat mit einer Ambulanz-Ausstattung aus Österreich.

25.06.2019

Zwei Exemplare des russischen Ansat-Hubschraubers waren auf der Paris Air Show 2019 zu sehen, eines wurde im Flugprogramm vorgeflogen. © Volker K. Thomalla

Der zweimotorige Ansat-Hubschrauber des Herstellers Russian Helicopters Holding Company hat sich im Bereich der Luftrettung schon einen Namen gemacht. Die russische Luftrettung hat das Muster im Einsatz, und die chinesische Luftrettungsorganisation CADERM hat 20 Exemplare als Rettungshubschrauber bestellt, von denen die ersten schon in diesem Jahr ausgeliefert werden sollen.

Zur Paris Air Show in der vergangenen Woche hatte das Unternehmen gleich zwei Exemplare des Hubschraubers gebracht. Ein Helikopter wurde im täglichen Flugprogramm vorgeführt, der andere war im Static Display zu sehen. Während der Luftfahrtmesse hat Andrej Boginsky, der Generaldirektor von Russian Helicopters zusammen mit Nicole Kuntner-Hudson des österreichischen Spezialausrüsters Air Ambulance Technology aus Ranshofen nördlich von Salzburg, einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Die beiden Unternehmen wollen zusammen eine medizinische Kabinenausrüstung für den Ansat entwickeln und in den GUS-Staaten zulassen, die künftig als Option angeboten werden kann.

EASA-Zulassung ist angestrebt

„Wir freuen uns, den Beginn der Zusammenarbeit mit der Air Ambulance Technology ankündigen zu können und hoffen auf eine langfristige und fruchtbare Zusammenarbeit“, sagte Boginsky nach der Vertragsunterzeichnung. „Das neue medizinische Modul, das alle internationalen Anforderungen für die Luftrettung erfüllt, erweitert den Pool der potenziellen Kunden für den Ansat auch um europäische Firmen. Wir erwarten, dass die Installation dieser Ausrüstung dem Ansat helfen wird, die Zulassung durch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) zu erhalten.“  

Zu den besonderen Eigenschaften des Ansat-Hubschraubers gehört nach Angaben des Herstellers, dass er keine Hangar benötigt, und auch dauerhaft im Freien abgestellt werden kann. Er ist für High Altitude Operations bis zu 3.500 Meter Höhe zugelassen und kann bei Temperaturen von -45 Grad Celsius bis zu +50 Grad Celsius betrieben werden. Zusätzlich sei der Helicopter sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb deutlich günstiger als vergleichbare Wettbewerber.

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Der Ansat ist jetzt für High Altitude Operations zugelassen

China hat 20 Ansat-Helikopter für HEMS-Einsätze bestellt

Kaan Air kauft drei Ka-32-Helikopter für die Brandbekämpfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.