Homepage » Helikopter - news » Leonardo hat die 1.000. AW139 ausgeliefert

Leonardo hat die 1.000. AW139 ausgeliefert

Das AW139-Programm des italienischen Hubschrauberherstellers Leonardo Helicopters hat einen wichtigen Meilenstein erreicht: Im vergangenen Monat überreichte Leonardo das 1.000. Exemplar der AW139 an einen Kunden. Der Hersteller baut den Helikopter in Italien und in den USA. 

25.10.2019

Leonardo hatte aus Anlass der Übergabe der 1.000. AW139 ein beeindruckendes Static Display mit verschiedenen AW139 aufgebaut. © Leonardo Helicopters

Leonardo Helicopters hat bereits im September die Übergabe des 1.000. Hubschraubers des Typs AW139 in seinem Werk in Verigate bei Varese gefeiert. Alessandro Profumo, der Hauptgeschäftsführer (CEO) von Leonardo, übergab den Jubiläums-Helikopter an General Giuseppe Zafarana von der Guardia di Finanza.

Der Prototyp des zweimotorigen Hubschraubers hatte – noch unter der Bezeichnung Agusta-Bell AB139 – am 3. Februar 2001 seinen Erstflug absolviert. Seitdem hat der Hersteller über 1.100 Bestellungen von 280 Kunden aus 70 Ländern für den 15-sitzigen Helikopter entgegengenommen. Alle AW139 weltweit haben zusammen bislang über 2,5 Millionen Flugstunden gesammelt, gab Leonardo bei der Übergabe des 1.000. Exemplare bekannt.

Alessandro Profumo, der CEO von Leonardo, übergab den 1.000. Hubschrauber des Typs AW139 an General Giuseppe Zafarana von der Guardia di Finanza. © Leonardo Helicopters

Alessandro Profumo sagte bei der Übergabe: „Was wir heute feiern, ist viel mehr als der Erfolg eines Produktes oder eines Unternehmens. Es ist die weltweite Bestätigung eines Wirtschaftsgutes unseres Landes. Dank des Engagements, des Wissens und der Fachkompetenz, die bei Leonardo und unseren Produkten vorhanden sind, stellt dies eine wichtige Säule unserer industriellen Fähigkeiten dar. Die AW139 ist ein eindrucksvolles Beispiel für die Rolle, die Leonardo in der Welt spielt und weiterhin spielen wird. Alle unsere Werte spiegeln sich in der AW139 wider: Kontinuierliche Innovation, Internationalisierung, Nähe zum Markt und zum Kunden sowie eine Verbesserung der Fähigkeiten unserer Mitarbeiter.“

30 % aller AW139 fliegen in Europa

Dank einer starken Präsenz auf dem Heimatmarkt Italien ist die AW139 in Europa weit verbreitet. Rund 30 Prozent aller ausgelieferten AW139 sind in Europa beheimatet, gefolgt von einer ähnlich großer Zahl in Asien und Australien. 15 Prozent der AW139 fliegen in Nordamerika, der Rest im Mittleren Osten. Leonardo produziert das Muster in Verigate und in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania in Serie.

Im Laufe des Programms hat sich die Einsatzvielfalt der AW139 immer weiter gesteigert. Leonardo kann bis zu 1.000 Zubehörteile für unterschiedliche Missionen anbieten. Ein beeindruckendes Sicherheitsfeature des Hubschraubers ist das Getriebe. Es kann nachgewiesenermaßen bis zu 60 Minuten ohne Öl fliegen. Den gestiegenen Anforderungen der Kunden ist Leonardo im Laufe des Programms mit einer Anhebung der maximalen Abflugmasse entgegen gekommen. Zu Beginn des Programms lag das MTOW der AW139 noch bei 6.400 Kilogramm, derzeit liegt es bei 7.000 Kilogramm.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

Wiking Helikopter hat zwei weitere AW139 bei Leonardo bestellt

Italien kauft fünf weitere AW139 als SAR- und Löschhubschrauber

Nippon TV hat eine AW139 als News-Chopper übernommen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.