Homepage » Helikopter » Leonardo verkauft 15 AW139 an chinesischen Betreiber

Leonardo verkauft 15 AW139 an chinesischen Betreiber

Die chinesische Firma Sino-US Intercontinental Helicopter Investment hat beim italienischen Helikopterhersteller Leonardo Helicopters einen Festauftrag für 15 weitere AW139 in der Konfiguration als Rettungshubschrauber unterschrieben.

12.11.2018

Das chinesische Unternehmen Sino-US Intercontinental Helicopter Investment hat 15 AW139 in der Konfiguration als Rettungshubschrauber bei Leonardo bestellt. © Leonardo Helicopters

Der italienische Helikopterhersteller Leonardo Helicopters ist auf dem chinesischen Markt erfolgreich. Bislang konnte das Unternehmen schon 185 Hubschrauber dort auf dem Markt platzieren. In der vergangenen Woche hat der Hersteller  mit dem chinesischen Unternehmen Sino-US Intercontinental Helicopter Investment (Sino-US) einen Vertrag über den Verkauf von 15 Rettungshubschraubern des Typs AW139 geschlossen. Sino-US ist bereits ein großer Kunde von Leonardo und hatte bereits in den Jahren zuvor 34 AW119Kx, 24 AW139 und 25 AW109 Trekker bei Leonardo gekauft.

Erste Lieferung bereits im nächsten Jahr

Die nun bestellten Hubschrauber sollen zwischen 2019 und 2021 geliefert werden. Sie sind für den Ambulanzflugdienst Kingwing General Aviation bestimmt, der in China HEMS-Dienste (Helicopter Emergency Medical Services) anbietet. Nach der Übergabe der jetzt georderten AW139 wird Kingwing einer der weltweit größten Betreiber von Leonardo-Hubschraubern sein.

Jianming ZOU, der Präsident der Shanghai Kingwing General Aviation, sagte: „Leonardos AW139 ist eine Weltklasse-Hubschrauber. Das Unternehmen war immer ein großartiger Partner, der das Wachstum unserer Firma unterstützt hat und in China investiert hat, einen Markt mit schnellem Wachstum.“ 

Helikopter von Leonardo haben in China im Segment der HEMS-Anbieter bereits heute einen Marktanteil von 70 Prozent.

Zusätzlich zu dem Kaufvertrag haben Leonardo und Sino-US eine Vertriebspartnerschaft geschlossen, die Sino-US die exklusiven Vertriebsrechte für Leonardo-Hubschrauber auf dem chinesischen Markt für zivile Helikopter sichert. Im Rahmen einer allgemeinen Absichtserklärung (HoA – Heads of Agreement) beabsichtigt Sino-US bis 2023 weitere 160 Leonardo-Helicopter zu kaufen.

Sino-US wird in China eine Trainingsakademie für angehende Helikopterbesatzungen etablieren. Diese Akademie wird von Leonardo autorisiert. Zusätzlich wird Sino-US ein Completion Center für Leonardo-Hubschrauber in China errichten, in dem mittelfristig alle nach China zu liefernden Leonardo-Helikopter ihre Innen- und Sonderausrüstung erhalten sollen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen?

China hat 20 Ansat-Helikopter für HEMS-Einsätze bestellt

Airbus hat die erste von 100 H135 in China übergeben

China stellt den Hubschrauber Z-8G in Dienst

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.