Homepage » Helikopter » Safran Aneto treibt den RACER an

Safran Aneto treibt den RACER an

Airbus Helicopters wechselt die Antriebe beim Konzepthelikopter RACER. Das Unternehmen hat sich für das Aneto-Triebwerk von Safran Helicopter Engines als Antrieb entschieden, gab der Hersteller auf der Heli-Expo in Las Vegas bekannt.

1.03.2018

Der RACER ist ein Helikopter-Projekt, das bis zu 400 km/h schnell fliegen soll. © Airbus Helicopters

Der auf der Luftfahrtmesse in Paris im vergangenen Jahr enthüllte Hochgeschwindigkeitshelikopter RACER von Airbus Helicopters wird anstelle der ursprünglich geplanten RTM322-Turbinen nun zwei Turbinen des Typs Aneto von Safran Helicopter Engines erhalten. Dies gaben beide Unternehmen gestern auf der Hubschraubermesse Heli-Expo in Las Vegas bekannt. Der RACER (Rapid And Cost-Efficient Rotorcraft) wird von zwei Aneto-1X-Turbinen angetrieben, die je 2.500 Wellen-PS (1.839 kW) leisten. Der Hubschrauber soll Geschwindigkeiten von bis zu 216 Knoten (400 km/h) erreichen. Das Projekt wird im Rahmen des Clean Sky 2-Innovationsprogramms von der Europäischen Kommission bezahlt.

Mehr Leistung bei gleichem Volumen

Der französische Triebwerkshersteller Safran Helicopter Engines hat die Aneto-Triebwerksfamilie erst im Oktober des vergangenen Jahres der Öffentlichkeit präsentiert. Es soll rund 25 Prozent mehr Leistung liefern als heutige Triebwerke mit dem gleichen Volumen.

Das Aneto-Triebwerk von Safran Helicopter Engines wird den Konzepthelikopter RACER antreiben. © Safran Helicopter Engines

„Die Wahl des Aneto für dieses Forschungsprogramm von Airbus Helicopters ist ein bedeutender Erfolg für das Aneto-Programm“, sagte Bruno Bellanger, Executive Vice President Programs bei Safran Helicopter Engines. „Wir sind davon überzeugt, dass das Aneto-1X nicht nur die gesetzten Leistungs- und Umweltverträglichkeitsziele des RACER-Programms erreicht, sondern auch davon, dass wir damit eine solide Basis schaffen, von der aus Airbus Helicopters und die Partner die technologischen Ziele dieses ehrgeizigen europäischen Forschungsprogramms erreichen. Die Wahl für das Triebwerk nur sechs Monate nach dessen Launch zeigt ganz klar, dass das Aneto die richtige Antriebslösung für schnelle, kosteneffiziente Hubschrauber mit einem hohen Umweltverträglichkeits-Anspruch ist.“

Safran wird im RACER ein Power Pack Eco Modus einbauen, um in einem Triebwerk ein elektronisches Start-Stopp-System zu simulieren, das Treibstoff einspart und die Reichweite erhöht.   Um das Hochfahren des ruhenden Triebwerks in kurzer Zeit zu ermöglichen, nutzt Safran einen selbst entwickelten Elektromotor. Ein ebenfalls neu entwickelter Hochspannungs-Gleichstromgenerator macht die Maschine nochmals deutlich leichter. Das Power Pack Eco Modus wurde bereits am Boden erprobt und soll mit dem RACER erstmalig im Flug getestet werden.

Der Programmzeitplan für das RACER-Programm sieht den Beginn der Endmontage im nächsten Jahr und einen Erstflug im Jahr 2020 vor. Airbus Helicopters arbeitet bei dem Projekt unter anderem mit den Forschungseinrichtungen DLR und ONERA zusammen.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Safran stellt neue Helikopter-Triebwerksfamilie vor

DLR arbeitet an der RACER-Entwicklung mit

Airbus enthüllt Racer-Konzepthelikopter

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.