Homepage » Industrie - news » Global 7000-Flotte erreicht 500 Flugteststunden

Global 7000-Flotte erreicht 500 Flugteststunden

Die Flugerprobung von Bombardiers neuem Ultralangstreckenjet Global 7000 macht Fortschritte. Die drei Prototypen haben über 500 Flugstunden in der Erprobung absolviert, die beiden weiteren Prototypen sollen in Kürze fliegen.

18.07.2017

Der zweite Prototyp des Global 7000 startete am 6. März in Toronto zu seinem Jungfernflug. © Bombardier Business Aircraft

Die Flugerprobungsflotte von Bombardiers neuem Ultralangstrecken-Flaggschiff, dem Bombardier Global 7000, besteht derzeit aus drei Flugzeugen. Die Flight Test Vehicles FTV1, FTV2 und FTV3 absolvieren im konzerneigenen Flight Test Center in Wichita im US-Bundesstaat Kansas ein strammes Programm. Zusammen haben sie nun die ersten 500 Flugerprobungsstunden hinter sich gebracht. Im Rahmen der Erprobung haben die Flugzeuge schon die obligatorischen Kältetests bei -40 °C sowie die Tests bei sehr heißem Wetter abgeschlossen.

Der erste Global 7000 flog im November 2016, gefolgt von dem zweiten im März 2017 und FTV3 im Mai 2017.

Vier Flugzeuge in der Endmontage

In Kürze sollen zwei weitere Exemplare die Flotte abschließend ergänzen. „Die drei Flight Test Vehicles haben alle unsere Erwartungen in Bezug auf Flugleistungen und Zuverlässigkeit in diesem Stadium der Flugerprobung erreicht. Die Geschwindigkeit der Tests wird zunehmen, da die beiden verbleibenden Prototypen gute Fortschritte machen in Richtung ihrer Erstflüge“, sagte Michel Ouellette, Senior Vice President Global 7000 und Global 8000 Program. Er ergänzte: „Mit über 500 absolvierten Flugteststunden läuft das Entwicklungs- und Zulassungsprogramm genau auf Kurs. Wir sind sehr zuversichtlich, während wir immer mehr Flugstunden sammeln, dass das Muster in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 in Dienst gehen wird.“

Parallel zu den Fortschritten in der Flugerprobung läuft auch die Serienfertigung des von zwei GE Aviation Passport-Turbofans angetriebenen Musters langsam an. Vier Exemplare des neuen Bombardier-Flaggschiffs sind derzeit in Toronto in Kanada in der Endmontage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.