Homepage » Industrie » A400M hat über 10.000 Stunden Flugerprobung erreicht

A400M hat über 10.000 Stunden Flugerprobung erreicht

Airbus hat die 10.000. Flugstunde im Rahmen der Flugerprobung seines Militärtransporters A400M erflogen. Damit wurden bislang fast doppelt so viel Flugstunden absolviert, wie zu Programmbeginn geplant – und ein Ende ist (noch) nicht abzusehen.

8.11.2018

Airbus hat in den neun Jahren seit dem Erstflug des Airbus A400M über 10.000 Flugstunden in der Mustererprobung gesammelt. © A. Doumenjou/Airbus

Obwohl bislang bereits 70 Exemplare an militärische Kunden ausgeliefert worden sind, bereitet das A400M-Programm Airbus noch immer Kopfschmerzen, wenn auch weniger als noch vor Jahresfrist. Airbus-Hauptgeschäftsführer (CEO) Tom Enders sagte bei der Vorstellung der Quartalszahlen des Herstellers am 31. Oktober: „Im A400M-Programm konnten wir Fortschritte bei militärischen Fähigkeiten, Auslieferungen und Nachrüstungsmaßnahmen erzielen. Die Verhandlungen über eine Vertragsanpassung schreiten voran, jedoch etwas langsamer als geplant.“

Airbus A400M

Risiken im Programm sieht der Hersteller vor allem noch bei der Entwicklung der von den Kunden geforderten und von Airbus zugesagten technischen Fähigkeiten, der termingerechten Sicherung von genügend Exportaufträgen, der operativen Zuverlässigkeit des Flugzeugs – dort insbesondere der Triebwerke – und der Kostenreduzierung der Produktion entsprechend der revidierten „Programm-Baseline“.

Mehr Flugstunden als geplant

Dennoch gab das Programm einen Anlass zu feiern: Am 6. November haben die A400M-Testcrews die Marke von 10.000 Stunden im Rahmen der Flugerprobung erreicht und überschritten. Diese Flugstundenzahl liegt deutlich über der, die Airbus beim Programmstart einmal eingeplant hatte – und ein Ende der Erprobungsflüge ist momentan auch nicht abzusehen. Eric Isorce, der Leiter der Flugtests und des Flugbetriebs bei Airbus Military Aircraft, sagte: „Im Vergleich zu dem, was wir erwartet haben ist das natürlich eine riesige Zahl.“ Isorce blickt aber optimistisch in die Zukunft des Programms. Er sagte: „Was das Absetzen von Fallschirmjägern betrifft, haben wir einige Modifikationen eingeführt und sind auf gutem Weg, diese Fähigkeit auch zu liefern.“ 

Fernando Alonso, der Chef der Sparte Militärflugzeuge bei Airbus, und ehemaliger Airbus-Testpilot, erinnerte aus Anlass der 10.000. Erprobungsflüge-Flugstunde an das, was bisher erreicht worden ist: „Wir haben dieses Flugzeug zu Plätzen geflogen und in Situationen gebracht, die es im normalen Flugbetrieb niemals sehen wird.“

Der erste Airbus A400M war am 11. Dezember 2009 zu seinem Erstflug abgehoben, vier Jahre später, am 1. August 2013, übernahm die französische Armée de l’Air als erste Nutzerin ihr erstes Flugzeug dieses Typs.

 

Airbus A440M Nutzer

Nutzergeliefert
Deutschland21
Frankreich14
Großbritannien21
Malaysia4
Spanien3
Türkei7
gesamt70

Stand: 08. November 2018

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant:

Bundeswehr präsentiert A400M als fliegende Intensivstation

Airbus feiert Doppel-Auslieferung der A400M

Airbus A400M betankt sechs F/A-18 Hornet auf einem Flug

 

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.