Homepage » Helikopter » Airbus Helicopters beginnt H135-Endmontage in China

Airbus Helicopters beginnt H135-Endmontage in China

Mit der Eröffnung einer H135-Endmontagelinie in Jimo City, Qingdao, China festigt der europäische Helikopterhersteller seine Marktstellung in dem Land. Auf der neuen Final Assembly Line sollen nun jährlich 18 leichte H135-Helikopter endmontiert werden.

21.04.2019

Die H135-Endmontagelinie in Quingdao hat eine Kapazität von bis zu 30 Hubschraubern pro Jahr. © Airbus Helicopters

Airbus Helicopters hat 2016 von China einen Auftrag über die Lieferung von insgesamt 100 leichten zweimotorigen Hubschraubern des Typs H135 erhalten. Die meisten dieser Helikopter sollen als Rettungshubschrauber bei chinesischen EMS-Betreibern (Emergency Medical Services) zum Einsatz kommen. Das erste, noch in Deutschland bei Airbus Helicopters in Donauwörth endmontierte Exemplar wurde Ende September 2018 an den Betreiber übergeben. Vier weitere H135 aus Donauwörth werden noch kommen, danach folgen nur noch Hubschrauber dieses Typs, die auch in China endmontiert werden.

Joint-Venture mit lokalem Hersteller

Mit dem Bau der Endmontagelinie hatte Airbus Helicopters 2017 in der ostchinesischen Hafenstadt Qingdao begonnen, nun wurde die H135-Endmontagelinie offiziell eröffnet. Auf ihr montieren chinesischen Mitarbeiter die restlichen 95 H135. 23 der 40 dort beschäftigten Mitarbeiter sind zuvor bei Airbus in Donauwörth für ihre Aufgaben in Qingdao geschult worden.

Airbus Helicopters hat die H135-Endmontagelinie in Qingdao Mitte April 2019 offiziell in Betrieb genommen. © Airbus Helicopters

„Der Beginn der H135-Endmontage in Quingdao öffnet ein neues Kapitel in der chinesisch-europäischen Zusammenarbeit. Wir sind der erste ausländische Hubschrauberhersteller, der eine Produktionsstätte in China eröffnet“, sagte Marie-Agnes Veve, die General Managerin von Airbus Helicopters China. „Dieses Ereignis ist ein Ausdruck unseres fortgesetzten Engagements für die chinesischen Hubschrauberindustrie und des starken Geistes der Kooperation, der zwischen und und unseren chinesischen Partner besteht.“

Airbus Helicopters betreibt die H135-Endmontagelinie in Qingdao zusammen mit einem lokalem Partner, der Qingdao United General Aviation Industrial Development Company (QUGAIDC). Airbus hält 51 Prozent der Geschäftsanteile, QUGAIDC 49 Prozent. Die Endmontagelinie ist für eine Kapazität von 18 H135 pro Jahr im Einschicht-Betrieb und für 30 H135 pro Jahr im Doppelschichtbetrieb ausgelegt.

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant: Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Airbus hat die erste von 100 H135 in China übergeben

China hat 20 Ansat-Helikopter für HEMS-Einsätze bestellt

Bell hat die ersten drei Bell 505 Jet Ranger X an China übergeben

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.