Homepage » Industrie » Boeing stoppt die 737 MAX-Produktion ab Januar

Boeing stoppt die 737 MAX-Produktion ab Januar

Wie erwartet, wird Boeing die Serienfertigung der 737 MAX ab Januar vorübergehend einstellen. Alle betroffenen Mitarbeiter sollen jedoch in anderen Bereichen des Aerospace-Konzerns in der Region beschäftigt werden. 

17.12.2019

Ab Januar 2019 wird Boeing die 737 MAX-Produktion bis zur Wiederzulassung des Musters aussetzen. © Volker K. Thomalla

Das Boeing-Management tritt auf die Bremse und wird ab Januar die Fertigung der 737 MAX in Renton einstellen, bis das Flugzeugmuster wieder zugelassen ist. Gestern teilte das Unternehmen mit, dass derzeit rund 400 neue Flugzeuge geparkt seien. Man habe bereits zuvor mitgeteilt, dass man die Produktionsplanung kontinuierlich bewerte, sollte sich das Grounding der 737 MAX länger hinziehen als erwartet.

Als Folge dieser Bewertung habe man nun die Entscheidung getroffen, die Auslieferung von bereits gebauten Flugzeugen zu priorisieren und die Produktion der 737 ab nächstem Monat vorübergehend einzustellen. Derzeit fertigt Boeing 42 Exemplare seines Brot-und-Butter-Flugzeugs pro Monat.

Die FAA bestimmt den Zeitplan

Boeing bekräftigte in seiner Mitteilung, dass die US-Luftfahrtbehörde FAA sowie die weltweiten anderen Luftfahrtbehörden den Fahrplan für die Wiederzulassung und die erneute Indienststellung der 737 MAX bestimmten. „Wir stehen voll hinter dieser Vorgehensweise. Es ist unsere Pflicht, sicherzustellen, dass alle Anforderungen erfüllt und alle Fragen der Aufsichtsbehörden beantwortet werden“, teilte Boeing mit. Man werde keine Entlassungen vornehmen und die Mitarbeiter vorübergehend anderen Teams in der Region zuordnen. Der Hersteller benötigt zum Wiederanfahren der Produktion und dem Entmotten der eingelagerten Neuflugzeuge eine große Zahl von qualifizierten Mitarbeitern, deshalb wäre es jetzt kurzsichtig, die Angestellten jetzt freizustellen.

Der Produktionsstopp betrifft auch die Zulieferbetriebe der globalen Lieferkette. Die Bauteile und Komponenten für die 737 MAX kommen aus der ganzen Welt. Safran Aircraft Engines und GE Aviation produzieren zusammen das CFM LEAP-1B-Triebwerk für die 737 MAX, Spirit AeroSystems aus Wichita fertigt beispielsweise alle Rümpfe der 737-Familie. Das Unternehmen hatte sich entschlossen, die Fertigungsrate bei 52 Rümpfen pro Monat aufrecht zu erhalten, obwohl Boeing nach dem Flugverbot für das Muster seine Fertigungsrate um 20 Prozent auf 42 Flugzeuge pro Monat gedrosselt hat. Spirit AeroSystems lagert die überzähligen Rümpfe derzeit in Wichita, bis sie von Boeing abgerufen werden.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Boeing hat die erste 737 MAX 10 fertiggestellt

IAG gibt der Boeing 737 MAX unerwarteten Auftrieb

SilkAir fliegt ihre Boeing 737 MAX nach Australien

 

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.