Homepage » Industrie » Boeings Passagier-Drohne hat ihren Erstflug absolviert

Boeings Passagier-Drohne hat ihren Erstflug absolviert

Boeing hat den Prototypen eines manntragenden, autonomen Fluggeräts in die Luft gebracht. Doch der Geschäftsbereich Boeing NeXt will nicht nur eine Drohne entwickeln, sondern ein komplettes System, welches die innerstädtische Mobilität revolutioniert. 

24.01.2019

Boeings autonomes Passenger Air Vehicle (PAV) hob am 22. Januar 2019 in Manassas im US-Bundesstaat Virginia zu seinem ersten Testflug ab. © Boeing

„In einem Jahr haben wir den Weg von einem Konzeptentwurf bis zum fliegenden Prototypen begangen“, sagte Boeings Technikvorstand (Chief Technology Officer) Greg Hyslop nicht ohne Stolz nach dem ersten Flug des elektrisch angetriebenen, autonom fliegenden Passenger Air Vehicle (PAV) am 22. Januar in Manassas im US-Bundesstaat Virginia.

Passenger Air Vehicle

Der Geschäftsbereich Boeing NeXt ist innerhalb des Aerospace-Konzerns für alle Aktivitäten rund um das Thema „Urban Mobility“ zuständig. Bei der Entwicklung des PAV konnte Boeing NeXt auf das Wissen und die Unterstützung der erst Ende 2017 übernommenen Firma Aurora Flight Sciences zurückgreifen.

80 Kilometer Reichweite

Das PAV wird elektrisch angetrieben und soll komplett autonom fliegen. Die Reichweite gibt Boeing mit 80 Kilometer an. Neben vier Rotoren, die den Senkrechtstarter ermöglichen, ist das PAV mit einem Druckpropeller im Heck ausgerüstet, der für den notwendigen Vortrieb sorgt. Beim ersten Flug startete der Prototyp, hoverte und landete wieder. Die kritische Übergangsphase vom Schwebeflug in den Vorwärtsflug steht erst bei den nächsten Testflügen auf dem Programm. Im Vorwärtsflug sollen die mit Winglets ausgerüsteten Tragflächen des Mitteldeckers in Verbindung mit den Canardflügeln unterhalb des Cockpits den Auftrieb liefern. Das PAV ist 9,14 Meter lang und verfügt über eine Spannweite von 8,53 Meter.

„So sieht eine Revolution aus, wir fliegen autonom“, sagte John Langford, der Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Aurora Flight Sciences. „Zulassbares, autonomes Fliegen ermöglicht eine saubere und sichere urbane Mobilität.“

Der Jungfernflug des PAV ist nur ein Köcher im Pfeil von Boeing NeXt. Der Geschäftsbereich arbeitet mit Behörden und Industriepartnern daran, ein Ökosystem zu kreieren, das ein gedeihliches Miteinander von bemannten und unbemannten Fluggeräten ermöglicht. Dazu hat Boeing NeXT auch eine Fracht-Drohne (Cargo Air Vehicle CAV) entwickelt und zum Erstflug gebracht, die in einem ersten Schritt Frachten bis 226 Kilogramm (500 Ponds) autonom befördern kann. CAV ist bisher nur in einer Halle geflogen und soll noch in diesem Jahr im Freien getestet werden.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere Beiträge zu autonomen Fluggeräten:

DLR erprobt Katastrophenhilfe per Drohne

Bell zeigt auf der CES sein Nexus Air Taxi mit sechs Rotoren

Die Airbus-eVTOL-Drohne ist zum ersten Mal geflogen

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.