Homepage » Industrie » Bombardier C Series-Übernahme erfolgt zum 1. Juli

Bombardier C Series-Übernahme erfolgt zum 1. Juli

Die Verhandlungen sind erfolgreich abgeschlossen: Airbus wird die Mehrheitsbeteiligung am C Series-Programm zum 1. Juli 2018 von Bombardier Aerospace übernehmen. Derweil läuft die Produktion für die C Series hoch.

8.06.2018

Airbus hat angekündigt, dass die Übernahme der Bombardier C Series bis zum 1. Juli 2018 abgeschlossen sein wird. © Airbus

„Jetzt beginnt ein spannendes, neues Kapitel für die C Series und die kanadische
Luft- und Raumfahrtindustrie“, sagte Alain Bellemare, Präsident und Hauptgeschäftsführer (CEO) von Bombardier. „Die C Series sind als die fortschrittlichsten und effizientesten Flugzeuge ihrer Klasse anerkannt, und diese Partnerschaft wird ihren wirtschaftlichen Erfolg gewährleisten. Die unangefochtene globale Reichweite von Airbus, seine starken Kundenbeziehungen und das operative Know-how sind wichtige Voraussetzungen, um das volle Potenzial unseres Flugzeugs zu entfalten. Gemeinsam schaffen wir etwas großartiges Neues und bauen das Angebot für Fluggesellschaften, Lieferanten, Aktionäre und Mitarbeiter aus.“

Die im Oktober 2017 angekündigte Übernahme der Mehrheitsanteile an der Firma C Series Aircraft Limited Partnerschip (CSALP) durch Airbus wird nun schon zum 1. Juli 2018 vollzogen, teilten Airbus, Bombardier und Investissement Quebec heute mit. Die erforderlichen behördlichen Genehmigungen lägen bereits alle vor.

Die Genehmigungen liegen vor

Bombardier wird die finanzielle Deckungslücke der CSALP, falls notwendig, in der zweiten Jahreshälfte 2018 mit bis zu maximal 225 Millionen US-Dollar, im Jahr 2019 mit bis zu maximal 350 Millionen US-Dollar und in den zwei darauf folgenden Jahren mit bis zu einem maximal kumulierten Betrag von 350 Millionen Dollar schließen. Im Gegenzug erhält Bombardier nicht-stimmberechtigte Anteilscheine an der CSALP mit kumulierten jährlichen Dividenden in Höhe von zwei Prozent. Etwaige zusätzliche finanzielle Deckungslücken in diesen Zeiträumen werden proportional zwischen den „Class A“-Teilhabern der CSALP aufgeteilt. Airbus wird die CSALP ab 1. Juli 2018 konsolidieren.

Swiss hat 2017 ihre ersten Bombardier CS300 in Dienst gestellt. © V. K. Thomalla

Das Programm erfährt derzeit einen Produktionshochlauf. Wurden im vergangenen Jahr noch 17 C Series-Jets an Kunden ausgeliefert, sollen es in diesem Jahr bereits doppelt so viele werden. Den Markt für Neuflugzeuge in diesem Segment schätzen die Programmpartner in den nächsten 20 Jahren auf eine Stückzahl von 6.000 Exemplaren ein. Deswegen plant Airbus die Einrichtung einer zweiten Endmontagelinie in Mobile im US-Bundesstaat Alabama. Dort betreibt Airbus bereits eine Fertigungslinie für die Flugzeuge der A320-Familie.

Tom Enders, Hauptgeschäftsführer (CEO) von Airbus, sagte: „Mit dieser Partnerschaft bekräftigen wir unser Bekenntnis zu Québec und zur gesamten kanadischen Luft- und Raumfahrtindustrie. Wir freuen uns sehr, so viele C Series-Kollegen im erweiterten Airbus-Team willkommen zu heißen. Ganz Airbus wird hinter der C Series stehen. Zum einen kann dieses großartige Flugzeug mit der gebündelten Schlagkraft von Airbus nun sein volles Marktpotenzial ausschöpfen. Zum anderen wird die Aufnahme der C Series in unsere Produktpalette einen erheblichen Nutzen für Airbus sowie unsere Kunden und Aktionäre bringen.“

Bob Fischer

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Auch interessant: 

airBaltic bestellt bis zu 60 Bombardier C Series-Jets

Bombardier launcht zwei neue Global Business Jets

USITC kippt die Strafzölle für die Bombardier C Series

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla war von 2016 bis 2018 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.