Homepage » Industrie » Der BelugaXL hat heute den Flugbetrieb aufgenommen

Der BelugaXL hat heute den Flugbetrieb aufgenommen

Der erste Airbus BelugaXL ist heute zu seinem Premierenflug im Werkverkehr zwischen den Airbus-Werken Toulouse und Bremen gestartet. Das Flugzeug läutet eine neu Ära in der Transportlogistik der Airbus-Produktion ein. 

9.01.2020

Auch der zweite BelugaXL erhielt das Wal-Gesicht. © A. Doumenjou/Airbus

Airbus hat heute das riesige Transportflugzeug BelugaXL zu seinem ersten  Einsatz geschickt. Er führte den Riesenjet mit dem Kennzeichen F-GXLH und der internen Nummer BelugaXL 2 mit der Flugnummer BGA115H von Toulouse nach Bremen. Nach einem Flug von annähernd zwei Stunden Dauer setzten die Räder des Hauptfahrwerks des Frachtriesen um 14.02 Uhr Ortszeit auf der Piste 27 des Flughafens Bremen auf. Damit ist die Erneuerung der Airbus-Transporterflotte einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Das strukturell auf einem Airbus A330-200F beruhende Frachtflugzeug ist größer als die heute eingesetzten Airbus Beluga. Der BelugaXL ist 63,10 Meter lang und verfügt über eine Spannweite von 60,3 Metern. Der Durchmesser des wulstigen Rumpfes beträgt an der breitesten Stelle 8,80 Meter. Damit ist der Querschnitt des Frachtraums so groß wie bei keinem anderen Frachtflugzeug weltweit.

Reichweite: 2.200 nautischen Meilen

Die Reichweite der BelugaXL ist aber spürbar  geringer als die des Ausgangsmusters A330-200F. Sie beträgt 2.200 nautischen Meilen (4.000 Kilometer) bei voller Beladung, während die A330-200F eine Distanz von 4.000 nautischen Meilen (7.400 Kilometer) nonstop überbrücken kann. Airbus hatte das BelugaXL-Programm im November 2014 gestartet und war seinerzeit von einer Indienststellung des Musters im Sommer 2019 ausgegangen.

Die ersten beiden BelugaXL-Spezialtransportflugzeuge in Toulouse. © S. Ramadier/Airbus

Der Hersteller hat insgesamt sechs dieser Transporter bestellt, die von zwei Rolls-Royce Trent 700-Turbofans angetrieben werden und die Frachtkapazität des Herstellers um 30 Prozent erhöhen. Nach einer länger als erwarteten Flugerprobung erteilte die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) dem Muster im November seine Zulassung. In die Flugerprobung eingebunden waren die ersten beiden Exemplare des Typs, die zusammen annähernd 700 Flugstunden absolvierten.

Der Hersteller hat einen Bedarf von sechs dieser Transporter identifiziert und wird die Flugzeuge bis Ende 2023 in Dienst stellen.

Volker K. Thomalla

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

Schon gelesen?

Der zweite BelugaXL ist geflogen, Airbus stockt die Flotte auf

Airbus BelugaXL zu Beladungstests in Bremen

Spirit AeroSystems hat die erste Boeing 767-Rumpfsektion gebaut

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.