Homepage » Industrie » Die erste Boeing 787 Dreamliner wird verschrottet

Die erste Boeing 787 Dreamliner wird verschrottet

Boeings Dreamliner Nummer 5 fand trotz jahrelanger Bemühungen keinen Käufer und wird nun als erstes Exemplar dieses Musters verschrottet, schreibt die Seattle Times.

24.04.2018

Die fünfte Boeing 787 fand keinen Käufer und wird nun in Everett verschrottet. © Volker K. Thomalla

Boeing hatte sechs Testflugzeuge der Boeing 787 Dreamliner für das Erprobungs- und Testprogramm gebaut. Dreamliner Nummer 5, der erstmalig 2009 abhob, flog nur insgesamt 1.600 Stunden. Das ist für ein Verkehrsflugzeug eine extrem geringe Stundenzahl. Allerdings sind Testflugzeuge – egal von welchem Hersteller – nicht gut zu verkaufen, da sie häufig nicht zu 100 Prozent dem Serienstandard entsprechen. Meistens werden sie für weitere Erprobungsaufgaben genutzt oder zum VIP-Jet umgebaut.

Die 787 ist ein sehr erfolgreiches Flugzeug

Nach Abschluss der Flugerprobung mottete der Hersteller den zweistrahligen Großraumjet im Oktober 2013 auf dem Paine Field in Everett, nördlich von Seattle, ein. Obwohl die Boeing 787 Dreamliner einer der bestverkauften Widebodies in der Geschichte der Luftfahrt ist, fand das Testflugzeug Nummer 5 (Kennzeichen N787FT) keinen Käufer.    Deswegen hat sich der Hersteller nun entschieden, das Flugzeug in Everett zu verschrotten. Alle verwertbaren Teile werden ausgebaut und als Ersatzteile genutzt. Übrig bleibt nur eine Karkasse, die bei der 787 fast nur aus Kohlefaser besteht. Eine Firma aus Deutschland wurde damit beauftragt, die Überreste des Flugzeugs nach dem Ausschlachten zu recyceln.

Boeing hat bislang über 1.300 Dreamliner verkauft und über 700 Exemplare an Kunden übergeben.

Vier der sechs Testflugzeuge haben eine Anschlussverwendung gefunden: Der Prototyp Nummer 1 steht in Nagoya in Japan, wo die Tragflächen des Musters gebaut werden. Das Testflugzeug Nummer 1 hat seine neue Heimat im Puma Air Museum in Tucson im US-Bundesstaat Arizona gefunden. Die Boeing 787 Nummer 3 ist ebenfalls im Museum gelandet, und zwar im Museum of Flight in Seattle. Das Schicksal der vierten 787 ist derzeit ungeklärt. Sie wurde eingemottet. Das sechste Testflugzeug schließlich wurde nach Mexiko verkauft und fliegt nach einem Umbau als mexikanischer Regierungsjet den mexikanischen Präsidenten und hochrangige Regierungsmitglieder.

Bob Fischer

 

 

 

 

Weitere interessante Beiträge zu Boeing 787:

American vergibt Großauftrag für Boeing 787 Dreamliner

Die Boeing 787-10 hat ihre FAA-Zulassung erhalten

Qantas übernimmt ihre erste Boeing 787

Über Bob Fischer

zum Aerobuzz.de
Bob Fischer ist PPL-Inhaber mit diversen Ratings. Er veröffentlicht regelmäßig Beiträge in Luftfahrtmagazinen auf der ganzen Welt. Bob hat eine große Erfahrung in Air-to-air-Fotografie mit Jets, Kolbenmotor- und Turbopropflugzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.