Homepage » Industrie » Eric Schulz wird bei Airbus Nachfolger von Verkaufschef John Leahy

Eric Schulz wird bei Airbus Nachfolger von Verkaufschef John Leahy

Airbus-Chef Tom Enders hat eine wichtige Personalien entschieden: Eric Schulz wird Nachfolger des scheidenden Verkaufschefs John Leahy, der nach 33 Jahren im Unternehmen und über 16.000 verkauften Flugzeugen in den Ruhestand gehen wird.

28.11.2017

Eric Schulz folgt bei Airbus Ende Januar 2018 auf John Leahy als Executive Vice President, Chief of Sales, Marketing & Contracts Commercial Aircraft. © Airbus

„Ganz gleich wie groß die Herausforderung auch sein mochte, ich habe nie erlebt, dass John jemals aufgegeben hätte“, sagte Tom Enders bei der Bekanntgabe des Stabwechsels auf dem Posten des Verkaufschefs bei Airbus Commercial Aircraft voller Hochachtung über John Leahy, den bisherigen Verkaufschef. John Leahy geht nach einer kurzen Übergangszeit in den Ruhestand.  Heute verkündete Enders die Trennung von Eric Schulz (54) zum Executive Vice President, Chief of Sales, Marketing & Contracts Commercial Aircraft bei Airbus. Schulz wird Ende Januar seine Tätigkeit bei Airbus aufnehmen. Derzeit ist er noch Präsident Civil Aerospace beim Triebwerkshersteller Rolls-Royce.

Eric Schulz kommt von Rolls-Royce

„Wir freuen uns, dass Eric Schulz zu unserem Team stößt. Er verfügt über breit gefächerte internationale Erfahrung in der Luftfahrtindustrie und ein tiefgehendes Verständnis des Airline- und Triebwerkgeschäfts. Außerdem er hat sich bei der Bildung und Leitung von Organisationen in komplexen Umgebungen bewährt. In der aktuellen kritischen Phase unserer Unternehmensentwicklung macht diese Kombination von Fähigkeiten und Erfahrungen Eric zum idealen Nachfolger von John Leahy“, sagte Enders.

Eric Schulz begann seine berufliche Laufbahn im Jahr 1986 bei Aerospatiale-Sogerma und war seitdem in leitender Position bei verschiedenen Airlines und Systemherstellern tätig.

John Leahy verlässt Ende Januar 2018 Airbus. Er hat 33 Jahre bei dem Unternehmen gearbeitet. Unter seiner Leitung wurden mehr als 16.000 Flugzeuge verkauft. © P. Masclet/Airbus

Der bei den Fluggesellschaften weltweit als „Mr. Airbus“ bekannte John Leahy kam 1985 von Piper Aircraft zu Airbus und geht nach 33 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand. Unter seiner Leitung wurden mehr als 16.000 Flugzeuge verkauft, was mehr als 90 Prozent aller jemals verkauften Airbus-Flugzeuge entspricht.

„Ich kann John Leahy nicht genug danken – beruflich wie persönlich. Sein Beitrag zum Erfolg des Zivilflugzeuggeschäfts von Airbus ist schlicht grandios. Sein unermüdlicher Einsatz, seine Vision und sein Engagement trugen wesentlich dazu bei, das Unternehmen vom Herausforderer zum Weltmarktführer zu entwickeln“, sagte Tom Enders.

 

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Paris Air Show 2017: Die Bestell-Schlacht ist eröffnet

Dubai Airshow: Big Business in der Golfregion

Mega-Auftrag für Airbus von Indigo Partners

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.