Homepage » Industrie » Rolls-Royce hat das 500. Trent XWB an Airbus geliefert

Rolls-Royce hat das 500. Trent XWB an Airbus geliefert

Das Trent XWB-Triebwerk von Rolls-Royce hat in diesen Tagen gleich zwei wichtige Meilensteine hinter sich gelassen: Erst lieferte der Hersteller das 500. Exemplar dieses Turbofans an Airbus zum Einbau in die A350 XWB, dann erreichte die weltweite Trent XWB-Flotte ein beachtliches Betriebsstunden-Jubiläum.

18.07.2018

Rolls-Royce hat das 500. Triebwerk des Typs Trent XWB gebaut und an Airbus geliefert. © Rolls-Royce

Der britische Triebwerkshersteller Rolls-Royce hat vor wenigen Tagen das 500. Exemplar des Trent XWB an Airbus geliefert. Das Trent XWB ist ein Turbofan-Triebwerk mit hohem Nebenstromverhältnis, das exklusiv die Flugzeuge der Airbus A350 XWB-Familie antreibt.

Montage in Derby und in Dahlewitz

Das Trent XWB ist die sechste Version des Trent-Triebwerks und wird sowohl in Derby in Großbritannien als auch in Dahlewitz südlich von Berlin montiert. Die Kapazitäten des Herstellers reichen nun, um bei entsprechenden Nachfragespitzen ein Triebwerk dieses Typs pro Tag zu fertigen.

Das Trent XWB treibt auch die A350-1000 an, die längste Variante von Airbus‘ neuestem Widebody-Muster. © Volker K. Thomalla

Das Trent XWB ist in der Schubklasse von 84.000 bis 97.000 lbs (373 bis 431 kN) angesiedelt. Es handelt sich bei dem Turbofan um ein Dreiwellen-Triebwerk, dessen Fan einen Durchmesser von 2,99 Meter aufweist. Das Nebenstromverhältnis beträgt 9,6:1 und das Gesamtdruckverhältnis 50:1. An den Intermediate-Verdichter mit acht Stufen schließt sich beim Trent XWB ein sechsstufiger Hochdruckverdichter an.

Das Trent XWB verbraucht nach Angaben von Rolls-Royce rund zehn Prozent weniger Treibstoff als Triebwerke der gleichen Größenordnung aus einer früheren Technologie-Generation. Dem Hersteller liegen bisher 1.700 Bestellungen von 45 Airlines für das Triebwerksmuster vor. Damit ist es das am schnellsten verkaufte Triebwerk für ein Großraumflugzeug.

Dispatch Reliability von 99,9 Prozent

Nur wenige Tage nach der Übergabe des Jubiläums-Triebwerks an Airbus konnte Rolls-Royce einen weiteren Trent XWB-Meilenstein feiern: Alle Trent XWB hatten zusammen eine Betriebsstundenzahl von 2,0 Millionen Stunden erreicht und überschritten. Während die erste Million Betriebsstunden erst zwei Jahre nach der Inbetriebnahme im Airline-Dienst erreicht wurde, kam der Meilenstein „zwei Millionen“ bereits neun Monate später.

Die Zuverlässigkeit (Dispatch Reliability) des Trent XWB liegt bereits jetzt bei 99,9 Prozent. Bislang hat es noch keinen einzigen Zwischenfall gegeben, bei dem ein Triebwerk im Flug hätte abgeschaltet werden müssen.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Weitere lesenswerte Beiträge zu Rolls-Royce: 

Airbus und Rolls-Royce kooperieren bei der UltraFan-Flugerprobung

Rolls-Royce-Ingenieure bauen UltraFan – aus Lego

Rolls-Royce-Ingenieure bauen UltraFan – aus Lego

Über Volker K. Thomalla

zum Aerobuzz.de
Volker K. Thomalla ist Chefredakteur von aerobuzz.de. Er berichtet seit über 30 Jahren als Journalist über die Luft- und Raumfahrt. Von 1995 bis 2016 leitete er als Chefredakteur die Redaktion aerokurier, von 2000 bis 2016 zusätzlich die Redaktionen FLUG REVUE und Klassiker der Luftfahrt. Thomalla ist seit 2016 Chefredakteur des englischsprachigen Business-Aviation-Magazins BART International. Er hat mehrere Bücher über die Luftfahrt geschrieben und als Privatpilot auch praktische Flugerfahrung gesammelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.