Homepage » Luftverkehr - news » Antonow An-148 bei Moskau abgestürzt

Antonow An-148 bei Moskau abgestürzt

Heute nachmittag ist eine Antonow An-148 der Saratow Airlines nur wenige Minuten nach dem Start abgestürzt. Von den 71 Insassen an Bord des zweistrahligen Regionaljets überlebte niemand. 

11.02.2018

Das Flugprofil des Fluges Saratov Airlines 6W703 weist starke Höhen- und Geschwindigkeitsschwankungen auf. © flightradar24.com

Flug 6W703 der russischen Saratow Airlines sollte heute nachmittag vom Moskauer Flughafen Domodedowo nach Orsk an der Grenze zu Kasachstan fliegen. Der zweistrahlige Regionaljet mit dem Kennzeichen RA-61704 startete um 14.22 Uhr Ortszeit mit einer Verspätung von rund 20 Minuten auf der Startbahn 14R des Moskauer Flughafens Domodedowo. An Bord befanden sich 65 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder.

Das Flugzeug zeigte direkt nach dem Start bereits ungewöhnliche Schwankungen in der Geschwindigkeit und in der Flughöhe auf. Es sollte zunächst auf 11.000 Fuß steigen, aber bei Erreichen von 6.000 Fuß Höhe sank es kurzfristig und verschwand dann vom Radarschirm.

Die Funkverbindung brach plötzlich ab

Nach den Aufzeichnungen der Flugsicherung war die Kommunikation mit der Crew normal, bis sie um 14.28 Uhr Ortszeit plötzlich abbrach. Nach diesem Zeitpunkt reagierte die Crew auf keinen Anruf von der Flugsicherung mehr. Einen Notruf habe es nicht gegeben.

Das Wetter war zum Unglückszeitpunkt schlecht. Einige Wolken waren schon in 800 Fuß anzutreffen, in 2.600 Fuß begann eine geschlossene Wolkendecke. In Schneeschauern ging die Sicht auf 1.200 Meter zurück. Die Temperatur am Boden lag zum Unglückszeitpunkt bei -5 °Celsius.

Das Flugzeug war auf einem verschneiten Feld aufgeschlagen, keiner der Insassen hatte den Absturz überlebt. Eintreffende Rettungsmannschaften konnten schnell 50 Leichen bergen. Die Wrackteile lagen über eine Fläche mit einer Länge von rund einem Kilometer verteilt. Ein Brand war nicht ausgebrochen.

Suche nach der Unglücksursache

Zunächst hatte es in Meldungen der Nachrichtenagenturen Lenta und Interfax geheißen, dass man auch die Überreste eines Helikopters gefunden habe. Diese Meldungen wurden aber kurze Zeit später wieder zurückgezogen.

Die Saratow Airlines bestätigte den Verlust einer ihrer Maschinen auf ihrer Website. Dort hieß es wörtlich: „JSC Saratow Airlines spricht allen Verwandten der Passagiere und Besatzungsmitglieder von Flug 6W703 Moskau-Orsk ihr tiefes Beileid aus. Die An-148V mit dem Kennzeichen RA-61704 der Fluggesellschaft Saratow Airlines wurde heute im Gebiet Ramenskoje (Moskau) zerstört.An Bord befanden sich 65 Passagiere und 6 Besatzungsmitglieder. Wir werden die Passagierlisten in naher Zukunft veröffentlichen.“

Saratow Airlines betreibt insgesamt sieben Flugzeuge: Fünf An-148 sowie zwei Embraer 195.

Die russische Transport-Staatsanwaltschaft eröffnete ein Verfahren, um festzustellen, ob es technische oder betriebliche Mängel bei dem Absturz eine Rolle gespielt haben. Das Flugzeug hatte seinen Erstflug 2010 absolviert, war also etwas mehr als sieben Jahre alt. Die Unfallermittler begannen sofort mit ihrer Arbeit.

Volker K. Thomalla

 

 

 

Weitere Beiträge zum Thema Flugsicherheit:

Citation Mustang im Anflug auf Friedrichshafen abgestürzt

Abschlussbericht von MH370 veröffentlicht

An-2 stürzt bei Jubiläumsflugtag ab

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.