Homepage » Luftverkehr - news » Aufsichtsrat beurlaubt CGN-Geschäftsführer Garvens

Aufsichtsrat beurlaubt CGN-Geschäftsführer Garvens

Turbulenzen am Flughafen Köln/Bonn. Der Aufsichtsrat hat in seiner letzten Sitzung den Flughafen-Geschäftsführer Michael Garvens bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung im Dezember beurlaubt. Der Flughafen steuert in diesem Jahr auf eine neue Rekordmarke bei Passagieren und Frachttonnage zu. 

14.11.2017

Der Flughafen Köln/Bonn strebt für das Jahr 2017 eine Passagierzahl von 12 Millionen an. © V. K. Thomalla

Eigentlich müsste am Flughafen Köln/Bonn Feierstimmung herrschen. Der Airport steuert in diesem Jahr (erneut) auf neue Rekordmarken bei den Passagieren und bei der Frachttonnage zu. Diese neuen Rekordzahlen werden zwar nicht zu einem Rekordergebnis führen, da die Renovierung der Querwindbahn allein mit 18 Millionen Euro zu Buche schlägt, aber der erwartete Überschuss von 4,1 Millionen Euro kann sich ja auch sehen lassen.

Dennoch gibt es erhebliche Unstimmigkeiten im Unternehmen. Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft hat in seiner Sitzung am 10. November den kaufmännischen Geschäftsführer des Flughafens, Michael Garvens, bis zur nächsten Aufsichtsratssitzung im Dezember beurlaubt. Grund dafür sind Vorwürfe der Pflichtverletzung, die ihm ein Prüfbericht einer Anwaltskanzlei und einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft attestieren.

Aufsichtsrast beurlaubt Geschäftsführer

Nach der Sitzung, bei der Garvens zu den Vorwürfen nicht gehört worden ist, ließ der Aufsichtsratsvorsitzende Kurt Bodewig folgenden Text an die Presse verschicken:

„Der Aufsichtsrat hat sich umfassend mit den vorgetragenen Vorwürfen befasst. Die Prüfungen sind hinsichtlich der aufgeworfenen Verdachtsmomente noch nicht abgeschlossen. Deshalb hat der AR folgenden Beschluss gefasst:

  1. Fortsetzung der laufenden Untersuchungen der Rechtsanwaltskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek und der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young, um die im Bericht vom 10.11.2017 offen gebliebenen Punkte einer abschließenden Klärung zuzuführen
  2. Schriftliche Anhörung der Geschäftsführung bis zum Ende der kommenden Woche
  3. Freezing-Order für das gesamte Unternehmen für den Untersuchungszeitraum für Zwecke der im Raume stehenden Untersuchungsgegenstände
  4. Beurlaubung des Vorsitzenden der Geschäftsführung, Herrn Michael Garvens, ab sofort bis zum 15.12.2017 (Tag der Aufsichtsratssitzung).“

Der Landtag des Landes Nordrhein-Westfalen wird sich am 15. November auf Antrag der Fraktion Die Grünen im Rahmen einer Aktuellen Stunde mit der Situation am Flughafen Köln Bonn beschäftigen. Der Antrag der Fraktion trägt den Titel „Versucht die Landesregierung am Flughafen Köln/Bonn die notwendige Aufklärung interner Verfehlungen durch den Austausch des Aufsichtsratsvorsitzenden zu behindern?“

Der technische Geschäftsführer Athanasios Titonis übernimmt bis zur nächsten Sitzung des Aufsichtsrat kommissarisch die Aufgaben seines beurlaubten Kollegen.

Volker K. Thomalla

 

 

Weitere Beiträge zu diesem Thema:

Juli war Rekordmonat am Köln Bonn Airport

NRW-Flughäfen legten im ersten Quartal zu

C-17 mit Sonderlackierung in Köln/Bonn gelandet

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.