Homepage » Luftverkehr - news » EgyptAir hat ihre erste A220-300 übernommen

Kopter Helicopters

EgyptAir hat ihre erste A220-300 übernommen

Es gibt nun weltweit sechs Betreiber von Flugzeugen der Airbus A220-Familie. Der jüngste Betreiber ist die ägyptische Fluggesellschaft EgyptAir, die ihr erstes Exemplar in Montreal abgeholt hat. 

6.09.2019

EgyptAir hat die erste von insgesamt zwölf fest bestellten A220 Anfang September 2019 übernommen. © Airbus

Die ägyptische Fluggesellschaft EgyptAir ist die sechste Airline weltweit, die den zweitsrahligen Single Aisle Jet Airbus A220 einsetzen wird. Sie hat ihr erstes Exemplar, einen Airbus A220-300 mit dem Kennzeichen SU-GEX, beim Hersteller in Montreal-Mirabel in Empfang genommen. Der von zwei Getriebefans des Typs PW1500G von Pratt & Whitney angetriebene Jet wird in den nächsten Tagen von Kanada nach Ägypten überführt.

Egyptair hat insgesamt zwölf A220-300 bestellt und Optionen für zwölf weitere Flugzeuge der A220-Familie bei Airbus gezeichnet. Sie ist der erste Betrieber des Flugzeugmusters im Mittleren Osten. Captain Ahmed Adel, der Vorstandsvorsitzende und Hauptgeschäftsführer (CEO) der EgyptAir Holding Company, sagte: „Wir sind stolz darauf, unsere erste A220-Flugzeug begrüßen zu können und die erste Fluggesellschaft im Nahen Osten und in Nordafrika zu sein, die die A220 übernommen hat. Die A220 sind ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie Horizon 2025 und unseres Flottenoptimierungsplans.“

Zwei Klassen und 140 Sitze

Die A220-300 der EgyptAir sind mit 140 Sitzen in zwei Klassen bestuhlt. Neben 15 Passagiersesseln in der Premium Economy Class gibt es auch 125 Economy Class-Sitze in dem Flugzeug.

Airbus hat bisher über 80 A220 an Kunden übergeben. Neben der EgyptAir fliegen die folgenden fünf Fluggesellschaften das Muster: airBaltic, Air Tanzania, Delta Air Lines, Korean Air Lines und Swiss.

Volker K. Thomalla

 

 

Folgen Sie uns auf Twitter
Liken Sie uns auf Facebook

 

 

Schon gelesen? Weitere interessante Beiträge zur A220:

Delta Air Lines hat nun über 20 A220 im Liniendienst

Den Airbus A220 gibt’s jetzt auch „Made in USA“

Airbus erhöht MTOW und Reichweite der A220

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.